Honorare steigen

Freelancer profitieren von längeren Projektlaufzeiten

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
2015 könnte ein gutes Jahr für IT-Freiberufler werden. Zu dem Schluss kommt der aktuelle Geco-Index, der den Projektmarkt quartalsweise nach Stundensätzen, den Laufzeiten der Projekte und der Zahl der Projektanfragen auswertet.

Die Geschäfte von Januar bis März laufen für IT-Freiberufler in der Regel schlechter als in den Folgemonaten. Viele IT-Budgets sind noch nicht freigegeben, Projekte starten oft erst im zweiten Quartal eines Jahres. Der Auftakt 2015 verlief jedoch alles andere als verhalten, wie der Hamburger Personaldienstleister Geco in seinem Freiberufler-Index für das erste Quartal aufzeigt.

Demnach eröffnete der Index mit 129 Punkten und legte damit um 13 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2014 zu. Im Vergleich zum ersten Quartal 2014 betrug das Plus elf Prozent. Motor dieses Wachstums waren vor allem die Projektlaufzeiten, die neben den Projektanfragen sowie den Honoraren für Berater und Techniker zu den vier Parametern des Index gehören. Die Projektlaufzeiten stiegen seit Ende des vergangenen Jahres überproportional um 27 Prozent, im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 22 Prozent.

Geco Index 1. Quartal 2015: Fast nur positive Nachrichten hält der Freiberufler-Index bereit. Die Stundensätze sind höher, die Projekte dauern länger. Lediglich die Zahl der Projektanfragen ist leicht gefallen.
Geco Index 1. Quartal 2015: Fast nur positive Nachrichten hält der Freiberufler-Index bereit. Die Stundensätze sind höher, die Projekte dauern länger. Lediglich die Zahl der Projektanfragen ist leicht gefallen.

IT gewinnt an Selbstbewusstsein

Dass Freiberufler in längere Projekte eingebunden werden, ist für Geco-Vorstand Günter Hilger ein Spiegel des Marktes: „Dieser Wert zeigt eindrucksvoll das Vertrauen in eine positive Entwicklung des IT-Projektmarkts. Er zeigt aber auch, dass Unternehmen zunehmend versuchen, die knappen IT-Ressourcen zu binden.“ Auch neue Technologien und Trends wie die zunehmende Digitalisierung oder das Internet der Dinge beeinflussten den Markt und die Stimmung in der IT-Wirtschaft positiv, so Hilger weiter: „Mehr und mehr wird IT zum Innovationstreiber, und die IT-Branche gewinnt weiter an Selbstbewusstsein.“

Positiv entwickelten sich auch die Honorare der Freiberufler: So legten die Stundensätze der selbständigen Berater und Softwareentwickler im ersten Jahresquartal um 8,5 Prozent gegenüber Ende 2014 zu, im Vergleich zum ersten Quartal 2014 sogar um elf Prozent. „Die Seitwärtsbewegung der Beraterhonorare des letzten Jahres findet damit ein deutliches Ende“, kommentiert Hilger. Daneben gewinnen die Stundensätze für freiberufliche Administratoren wieder etwas an Fahrt, im Vergleich zum ersten Quartal 2014 erhöhten sie sich um fünf Prozent. Der vollständige Index findet sich unter www.geco-group.com/web/guest/gecoindex.

Der Geco-Freiberufler-Index ...

... untersucht die durchschnittlichen Stundensätze für freiberufliche Berater und Techniker, die Laufzeiten der Projekte und die Zahl der Projektanfragen. Grundlage der Berechnungen bildet das Geschäftsjahr 2009, das die „Basis 100“ bildet. Der Index wird vom Hamburger Personaldienstleister Geco erhoben.