Free.2 Skype: telefonierende Fernbedienung mit USB-Anschluss

07.06.2007
Die DigitoNet GmbH hat den Vertrieb des Free.2 Skype-Telefons aufgenommen, und hofft damit den Kundenwünschen gerecht zu werden. Interessant ist das Gerät vor allem wegen des geringen Preises, optisch erinnert es allerdings an eine Fernbedienung oder veraltete Akustikmodems, technisch spielt das Gerät ebenfalls eine Nebenrolle.

Internet-Telefonie befindet sich weltweit auf dem Vormarsch. Seitdem Breitband-Flatrates in einer Vielzahl von Privathaushalten zu finden sind, kommunizieren Verbraucher verstärkt über Voice over Internet Protocol (VoIP), der preiswerten Alternative zu Festnetz und Handy. Insbesondere die Hersteller entsprechender Endgeräte freuen sich über steigende Umsätze, immer neue Kreationen von VoIP-Handy erobern den Markt.

Dass kabellose Headsets nicht das Maß aller Dinge sind und auch WLAN-Geräte im Handy-Look nicht jeden Kundenwunsch erfüllen, glaubt die DigitoNet GmbH erkannt zu haben und vertreibt als Distributor ab sofort das Free.2 Skype-Telefon von IPEVO. Der Barren fällt durch seine ausladenden Abmessungen ins Auge, die an ausgediente Akustikmodems aus den 80er Jahren erinnern. Interessanter als das Design oder die wenig nennenswerte Technik ist in erster Linie der geringe Preis von 37,90 Euro, für den das Free.2 Skype-Telefon im Handel erhältlich ist.

Inhalt dieses Artikels