Web

 

France Télécom sieht Restrukturierung auf Kurs

29.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der hoch verschuldete französische Telekommunikationskonzern France Télécom hat im ersten Quartal 2003 nach eigenen Angaben seinen Umsatz um 7,3 Prozent auf 11,4 Milliarden Euro steigern können. Im einstigen Kerngeschäft mit dem französischen Festnetz gingen die Einnahmen allerdings um gut sechs Prozent auf 4,5 Milliarden Euro zurück. Dafür legte die Mobilfunktochter Orange um 9,4 Prozent auf 4,26 Milliarden Euro zu. Den freien Cash Flow habe man von 1,9 Milliarden Euro im Vorjahresquartal auf jetzt 3,1 Milliarden Euro gesteigert, so France Télécom.

Das vom neuen Konzernchef Thierry Breton eingeleitete Restrukturierungsprogramm "TOP" laufe besser als erwartet, erklärte der französische Konzern. Man sei weiterhin zuversichtlich, das für dieses Jahr geplante Umsatzwachstum von drei bis fünf Prozent zur erreichen. (tc)