Web

 

France Télécom: Schulden- durch Stellenabbau

14.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische TK-Riese France Télécom will in den kommenden drei Jahren 22.000 Arbeitsplätze abbauen, um seine Schuldenlast von derzeit rund 68 Milliarden Euro langfristig zu halbieren. Laut "Financial Times Deutschland" kündigte der als Sanierer an die Konzernspitze geholte CEO (Chief Executive Officer) Thierry Breton für Frankreich einen teilweisen Einstellungsstopp an, mithilfe dessen die Zahl der im Heimatland beschäftigten Mitarbeiter in diesem Jahr ohne Kündigungen um 7500 reduziert werden soll.

Nach Angaben der Gewerkschaft CGT sollen weltweit rund 13.000 Stellen wegfallen, darunter 4100 in Polen und 600 bei der Mobilfunktochter Orange. Eine Verschuldung von 30 bis 35 Milliarden Euro bezeichnete Breton gegenüber dem Radiosender Europe-1 als "normal". Beteiligungen will der France-Télécom-Chef zwecks Schuldenabbau demnach nur in geringem Umfang verkaufen. Vorrangig gelte es, "besser zu arbeiten". (tc)