Web

 

France Télécom lädt zum Internet-Schnüffeln ein

02.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von France Télécom hat nach eigenen Angaben in Kooperation mit dem deutschen Unternehmen Ruetz Technologies und dem ISIPCA (Internationales Institut für Parfum, Kosmetik und Lebensmittelaromen) den Prototyp eines Geräts entwickelt, das Gerüche via Internet übertragen kann. Das Gerät lässt sich theoretisch auch mit einem Fernseher kombinieren und könnte dann etwa den Geruch verbrannten Gummis nach einem Formel-1-Start durchs Wohnzimmer strömen lassen. Bis Ende des Jahres will der Carrier bereits 200 verschiedene Gerüche verbreiten können. Erste Verbrauchertests sollen bereits im kommenden November beginnen.