Web

 

France Télécom: Hohe Umsätze und hohe Schulden

06.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem France Télécom die Halbjahres-Ergebnisse "irrtümlich" bereits am vergangenen Donnerstag bekannt gegeben hatte (Computerwoche online berichtete), verkündete der TK-Konzern zum offiziellen Termin nur noch Detailzahlen. Der Netto-Gewinn fiel gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,82 Milliarden auf 1,95 Milliarden Euro, parallel verbuchten die Franzosen aber ein um vierzehn Prozent auf 6,07 Milliarden Euro gestiegenes Ebitda-Ergebnis. Finanzchef Jean-Louis Vinciguerra erklärte dazu, die Zahlen seien nicht vergleichbar, da im aktuellen Halbjahresergebnis die im vergangenen Jahr durch den Verkauf der Beteiligung an dem mexikanischen TK-Unternehmen Telmex erzielte Summe von mehr als zwei Milliarden Euro fehlen.

Der Umsatz von France Télécom wuchs in der ersten Jahreshälfte 2001 gegenüber dem Vorjahreszeitraum (15,32 Milliarden Euro) um 33 Prozent auf 20,4 Milliarden Euro an.

Die Franzosen schreiben den Umsatzanstieg zum Teil dem starken Wachstum der internationalen Aktivitäten zu. Diese nahmen um 121 Prozent zu und trugen rund ein Drittel zu den Gesamteinnahmen bei. So weist die britische Mobilfunktochter Orange 115 Prozent Umsatzsteigerung aus. Hatte das Unternehmen in der ersten Hälfte 2000 noch 3,29 Milliarden Euro erwirtschaftet, betrugen die Einnahmen zwischen Januar und Juni des laufenden Jahres 7,08 Milliarden Euro. Auch der Internet-Bereich Wanadoo konnte seine Einnahmen von 456 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte 2000 um 51 Prozent auf aktuell 689 Millionen Euro steigern.

Einen Schatten auf das Ergebnis wirft allerdings eine Warnung des TK-Konzerns, seine Kredite nicht fristgerecht zurückzahlen zu können. Nach einem Jahr mit Rekordausgaben für den aufbau des UMTS-Geschäfts sind die Nettoschulden um vier Milliarden Euro auf 64,9 Milliarden Euro angestiegen, anstatt wie geplant auf einen Wert zwischen dreißig und vierzig Milliarden Euro zu fallen. Aufgrund der derzeitigen Börsensituation ist eine (teilweise) Tilgung durch den Verkauf von Betriebsvermögen oder Firmenanteile aber nicht angedacht. France Télécom ist damit eines der weltweit am höchsten verschuldeten Unternehmen. Es wird allerdings noch von der Deutschen Telekom um 600 Millionen Euro überboten. Andere Konzerne mit noch schwererer Schuldenlast sind General Electric und General Motors.