Web

 

Framfab und Icon fusionieren

22.03.2006
Mit Framfab AB und LB Icon AB wollen zwei ehemalige Darlings und doch Überlebende des Dotcom-Booms Ende der 90er-Jahre ihre Kräfte vereinen.

Damit entsteht Europas größter Spezialdienstleister für digitales Design und Internet-Beratung. Beide Firmen kommen zusammen auf 1200 Mitarbeiter in zehn Ländern, eine Marktkapitalisierung von drei Milliarden Schwedenkronen (umgerechnet 319 Millionen Euro) und 1,4 Milliarden Kronen (182 Millionen Euro) Umsatz im Jahr.

Geplant ist, das Framfab - obwohl der kleinere von beiden - Icon absorbiert. Dabei wird jede Aktie von LB Icon gegen 50 neue Framfab-Anteile eingetauscht. Icon setzte im vergangenen Jahr 910 Millionen Kronen um und erwirtschaftete daraus einen Gewinn vor Steuern von 82 Millionen Kronen; Framfab meldete 38 Millionen Kronen Profit bei Erlösen von 474 Millionen Kronen.

In ihren Hochzeiten hatten Framfab und Icon zusammen über 4000 Mitarbeiter und einen Börsenwert von über drei Milliarden Dollar. Nach dem Platzen der Dotcom-Blase schrumpften sich beide erfolgreich gesund und wurden 2004 wieder EBITDA-positiv (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen). Seither expandieren sie wieder und haben unter anderem in Großbritannien verschiedene kleinere Zukäufe getätigt. (tc)