Neues Logo, neue App

Foursquare macht ernst mit der Neuerfindung

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Foursquare legt den Schalter um - einchecken kann man jetzt nur noch mit Swarm, die künftige Foursquare-App dient nur mehr der Discovery.
Foursquare-Logo (neu 2014)
Foursquare-Logo (neu 2014)
Foto: Foursquare

Dass jetzt alles neu ist bei Foursquare will die Firma auch mit ihrem neuen Logo zeigen - Achim Schaffrina vom "Designtagebuch" hat sich das bereits näher angesehen. Seine Neuausrichtung hatte Foursquare bereits Anfang Mai angekündigt. Was die Firma ursprünglich ausmachte - spielerisch motiviertes ("Gamification") und mit Freunden geteiltes Einchecken - findet künftig nur noch über die abgespaltene App "Swarm" statt, die man seit rund zwei Monaten und bislang nur für iOS und Android herunterladen kann.

Der Startbildschirm der kommenden Foursquare-App
Der Startbildschirm der kommenden Foursquare-App
Foto: Foursquare

Über die eigenen Check-ins werden wiederum die Empfehlungen personalisiert, die man in der eigentlichen Foursquare-App angezeigt bekommt. Durch genau diese Personalisierung will sich Foursquare von anderen Local-Search-Anbietern unterscheiden (deren "Erlebnis" es geringschätzig mit dem Blättern im analogen Branchenbuch vergleicht). Man kann die Foursquare-App natürlich auch ohne Check-ins nutzen, dann aber auch ohne deren Mehrwert bei der Personalisierung. Die neue App-Version soll in Kürze erscheinen; eine Swarm-Ausführung für Windows Phone ist ebenfalls avisiert.

Ist Swarm installiert, dann zeigt Foursquare einen Check-In-Button an
Ist Swarm installiert, dann zeigt Foursquare einen Check-In-Button an
Foto: Foursquare