Forschungsministerium ordert Nixdorf-Terminals

02.11.1979

PADERBORN (pi) - Für den bundesweiten Ausbau des Informations- und Dokumentationswesens (luD) in Universitäten, Technischen Hochschulen sowie sonstigen wiesenschaftlichen Einrichtungen bestellte das Bundesministerium für Forschung und Technologie über die Gesellschaft für Information und Dokumentation" (Frankfurt) 122 Terminalsysteme der Serie 8864 im Wert von 5,35 Millionen Mark bei der Paderborner Nixdorf Computer AG. Das Projekt soll laut Nixdorf innerhalb der nächsten 24 Monate abgewickelt werden.

Die Aufgabenstellung sieht den Anschluß der Informations- und Dokumentations-terminals an verschiedene Fachinformationszentren in der Bundesrepublik vor. Die Betreiber der dezentral installierten Terminalsysteme können mit Hilfe der Nixdorf-Anlagen bereits bestehende sowie alle gegenwärtig im Aufbau befindlichen Fachinformationssysteme mit ihren unterschiedlichen Großrechnern anwählen, um Informationen von den Datenbanken dieser Fachzentren abzurufen. Die Terminals sind für den Dialog-Verkehr nicht nur mit Zentren in der Bundesrepublik vorgesehen. Gedacht ist auch an einen europaweiten Datenverkehr mit Hilfe des europäischen Datenfernverkehrsnetzes "Euronet". Darüber hinaus ist der Anschluß dieser Nixdorf-Terminals an außereuropäische Datenbanken vorgesehen.

Nach Auskunft von Nixdorf wird die Möglichkeit, mit Hilfe dieses Terminals die verschiedensten Übertragungs-Prozeduren zu betreiben und so wahlweise beliebige Host-Großrechner frei anwählen zu können, die Arbeit mit dem "Informations- und Dokumentationsterminal" wesentlich vereinfachen.

Aufgabe der Gesellschaft für Information und Dokumentation ist die Förderung von Forschungs- und Infrastrukturaufgaben im Bereich des sogenannten "IuD"-Wesens. Zu ihren übergreifenden infrastrukturellen Funktionen zählen insbesondere Forschungs- und Entwicklungsaufgaben, zentrale technische Dienste, Beratung von Informationseinrichtungen und der Aufbau von zentralen Informationsdiensten.