Web

 

Forscher: Ein Schwamm produziert die beste Glasfaser

21.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Besser als jede industriell gefertigte Glasfaser ist eine von dem in der Tiefsee lebenden Gießkannenschwamm "Euplectella Aspergillum" produzierte Faser, fanden Wissenschaftler der Bell Laboratories heraus. Das Skelett des auch "Venuskörbchen" genannten Tiers besteht aus mit Natrium angereichertem Silizium, das Licht wesentlich besser leitet als künstliche Glasfasern. Zudem ist es so biegsam, dass es sich sogar verknoten lässt, ohne zu brechen, sagte die Forschungsleiterin Joanna Aizenberg. Die Forscher hoffen nun, den Produktionsprozess nachbilden zu können, um die Fertigungsmethoden für Glasfasern zu verbessern. Laut Aizenberg sind unter anderem die extrem kalten Temperaturen und der hohe Druck in 5000 Metern Wassertiefe für die hohe Qualität der Schwammfasern verantwortlich.

Aizenberg hat bereits mehrere für die IT-Technik interessante Anregungen aus dem Meer bezogen. So entdeckte die Forscherin vor kurzem einen Seestern, der über ein komplexes Auge mit mehreren Linsen verfügt. Die Wissenschaftler der Bell-Laboratorien leiteten daraus Modelle für automatische Steuerungssysteme ab. (lex)