Web

 

Forrester rechnet mit Einbruch der IT-Ausgaben in den USA

12.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das anziehende Wachstum bei den IT-Budgets in den USA ist nur von kurzer Dauer, befürchten die Marktforscher von Forrester Research. In einer aktuellen Studie prognostizieren die Analysten, dass die Zuwachsrate im Jahr 2007 auf zwei Prozent sinkt. 2005 und 2006 rechnet Forrester bei den IT-Ausgaben nur noch mit einem Plus von jeweils rund sieben Prozent. Zweistellige Wachstumsraten erwarten die Auguren erst wieder gegen Ende des Jahrzehnts.

Grundlage für die Annahme seien Erkenntnisse über den allgemeinen Verlauf der Ausgabenentwicklung in Hinblick auf das wirtschaftliche Gesamtwachstum und die Einführung neuer Technologien, erklärte Forrester. Bei dem letzten Punkt unterscheiden die Marktforscher zwischen den Phasen Wachstum und Innovation sowie "Verdauung". Gegenwärtig seien die Anwender laut Forrester noch damit beschäftigt, die 2001 begonnenen Investitionen in Internet-Technologien zu verarbeiten. Der neue Zyklus beginne 2008 bis 2009, wenn Techniken wie VoIP (Voice over IP) und Server-Virtualisierung allgemeine Marktreife erlangt hätten. Weiteren Antrieb für einen neuen Investitionsschub sieht Forrester durch Themen wie RFID, Telematik, Mobile Networking oder Social Computing. (mb)