Web

 

Forrester: IT-Budgets von US-Firmen steigen 2004 um vier Prozent

11.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sicherheit und Datenrettung zählen laut Forrester zu den Top-IT-Themen im kommenden Jahr. Die Befragung von über 800 IT-Entscheidern in US-Konzernen ergab allerdings auch, dass die Budgets gegenüber 2003 nur um 1,7 Prozent auf 729,2 Milliarden Dollar ansteigen werden. Die Marktforscher erwarten jedoch, dass die IT-Ausgaben letztendlich um vier Prozent klettern, wenn die Konjunktur weiter anzieht.

Laut Forrester beabsichtigen 19 Prozent der Studienteilnehmer eine Senkung ihrer IT-Ausgaben. Immerhin rund 32 Prozent wollen die IT-Budgets gegenüber 2003 erhöhen. An oberster Stelle bei den geplanten Investitionen stehen bei mehr als der Hälfte der IT-Entscheider Security- und Data-Recorvery-Upgrades. 41 Prozent erwägen darüber hinaus, ihre IT-Systeme zu verbessern. Daneben denken 40 Prozent der Befragen an, Rechner und dazugehöriges Windows-Betriebssystem zu aktualisieren. In (andere) Softwarelizenzen sowie Anwendungsentwicklung wird dagegen weniger investiert: Der Anteil der IT-Entscheider, die ihre diesbezüglichen Investitionen anheben wollen, sank im Vergleich zur Vorjahresumfrage von 35 auf 30 Prozent. Statt 14 planen nunmehr 18 Prozent weitere Budgetkürzungen in diesem Bereich.

Den Wunsch nach höheren IT-Ausgaben registrierte Forrester vor allem in den Branchen Einzelhandel und Versicherung. Ihren Investitionen zurückfahren wollen primär IT-Entscheider von Chemie- und Ölfirmen sowie Finanzdienstleistern. (mb)