Web

 

Forrester hebt Prognose für IT-Investitionen in den USA an

30.03.2004

Forrester Research hat seine Prognose für die IT-Ausgaben in den USA im laufenden Jahr angehoben. Vor dem Hintergrund überraschend guter Zahlen im Schlussquartal 2003 erwarten die Marktforscher nun einen Anstieg um fünf statt vier Prozent.

Falls es noch Zweifel an der Erholung der IT-Branche in den USA gegeben hat – die endgültigen Zahlen des US-Handelsministeriums zur Investitionstätigkeit 2003 und gute Jahresergebnisse von 20 IT-Fachhändlern hätten sie endgültig beiseite gefegt, erklärte Forrester. Das Unternehmen rechnet nun mit einem Anstieg der IT-Investitionen auf 776 Milliarden Dollar – fünf Prozent mehr als die 739 Milliarden Dollar im Vorjahr. Dabei sollen die Investitionen in Hardware um zehn Prozent, die in Software um acht Prozent zulegen. Auch IT-Outsourcing werde stärker als erwartet nachgefragt. Schwächer sei dagegen das Interesse an Netz- und TK-Equipment, wo lediglich ein Zuwachs um ein Prozent gegenüber 2003 prognostiziert wird.

Doch Forrester wartete nicht nur mit guten Nachrichten auf: So erklärten bei einer Umfrage unter 112 US-amerikanischen CIOs 19 Prozent, sie würden ihr IT-Budget in diesem Jahr nicht voll ausschöpfen. 65 Prozent der IT-Entscheider wollen es genau einhalten. Obwohl zwei Drittel der CIOs mit einem zunehmend besseren Geschäftsklimas im Laufe des Jahres rechnen, führt dies nicht automatisch zu einem Anstieg der IT-Ausgaben, so Forrester. Vielmehr setze sich der Trend fort, mit weniger Geld mehr erreichen zu wollen. (mb)