Web

 

Forrester: 122 Millionen Europäer am Netz

15.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Einschätzung von Forrester Research sind derzeit rund 122 Millionen Europäer online (d.h. surfen mindestens einmal monatlich im Netz). Den Marktforschern zufolge entspricht dies 49 Prozent aller Verbraucher, eine Steigerung gegenüber 2001 um rund zehn Prozent. Zwar schlössen die südeuropäischen Länder zunehmend zum Durchschnitt auf, das Nord-Süd-Gefälle bleibe aber weiterhin eindeutig, so Forrester. Online-Banking und -Shopping werde in Südeuropa erst in einigen Jahren über eine breite Nutzerbasis verfügen. Hier gebe es lange Anlaufphasen: Um rund die Hälfte der Internet-Nutzer zum Online-Einlauf zu bewegen, vergehen Forrester zufolge im Schnitt drei Jahre, bei Online-Banking sogar fünf.

Das größte regionale Wachstum der Internet-Nutzung hat das Institut in Spanien (plus 17 Prozent auf 8,9 Millionen Bürger) und Frankreich (plus 14 Prozent auf 17,7 Millionen Menschen) ausgemacht. Deutschlands Netzgemeinde wuchs auf hohem Niveau um elf Prozent auf 32,9 Millionen Mitglieder. Die geringsten Zuwächse gab es mit drei und fünf Prozent in Schweden (5,2 Millionen Onliner) und den Niederlanden (8,8 Millionen Surfer). Dort sind die Märkte mit Durchdringungsraten von 73 und 71 Prozent bereits am höchsten gesättigt - übrigens gibt es dort auch die höchste Nutzung von Privat-PCs und Handys. Großbritannien (plus neun Prozent auf 26,4 Millionen Nutzer) und Italien (plus acht Prozent auf 21,9 Millionen Nutzer) landeten bei Forrester im Wachstumsmittelfeld. (tc)