Web

 

FMD-ROM: Ablösung für DVD in Sicht?

23.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in New York ansässige Storage-Spezialist Constellation 3D Inc. (C3D) hat gestern zum ersten Mal in Europa seine FMD-ROM-Technik vorgeführt. Diese verwendet im Gegensatz zu herkömmlichen optischen Medien wie die einschichtige CD-ROM oder die maximal zweilagige DVD (Digital Versatile Disk) mehrere übereinander liegende Layer zur Datenspeicherung.

Für die Zukunft hat sich C3D Großes vorgenommen: Bis Ende kommenden Jahres sollen die Medien auch als wiederbeschreibbare FMD-RAMs verfügbar sein, und zwar laut "Computergram" mit bis zu 20 Schichten. Das entspräche einer Kapazität von rund 20 GB, und noch größere Medien sollen folgen. Damit, so Business Development Manager Patrick Maloney, habe man beste Voraussetzungen, die DVD sowohl im Unternehmenseinsatz als auch in der Unterhaltungselektronik zu verdrängen. Die von C3D genutzte Technik ist allerdings proprietär. Das Unternehmen hält nach eigenen Angaben rund 60 Patente im Zusammenhang mit optischen Speichermedien.