Flotter suchen mit X1

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Der US-amerikanische Hersteller X1 hat mit dem kostenlosen "X1 Enterprise Client 5.6" eine überarbeitete Fassung der Search Engine für lokale Suche herausgebracht. Das Desktop-Tool indexiert die Festplatte sowie die Dateien des E-Mail-Clients.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten arbeitet dieses Tool neben Outlook auch mit Lotus Notes zusammen. Neu an diesem Release ist die Eigenschaft des Suchprogramms, alle Notes-Datenbanken und Repliken zu indexieren. Auf Wunsch berücksichtigt die Software statt der lokalen Datenbank für Adressen und E-Mails solche, die auf dem Domino-Server liegen. Systemadministratoren haben die Möglichkeit, den Zugriff auf Server-Inhalte zu reglementieren (bisher konnte lediglich der Server-Zugriff zugelassen oder gewährt werden).

Einbinden lässt sich X1 auch in die Programme Outlook Express, Thunderbird und Eudora. Nutzer von Outlook und Lotus Notes können in E-Mails und deren Anhängen sowie Adressen suchen. Die Recherche nach Kalendereinträgen und Aufgaben funktioniert nur im Zusammenspiel mit Outlook. Neuerdings indexiert das Produkt auch das verbreitete E-Mail-Archiv "Symantec Enterprise Vault" für Exchange Server, hierfür ist jedoch ein Zusatz erforderlich.

Bereits bei der Eingabe des Suchbegriffs startet X1 die Recherche. Die Ergebnisliste verändert sich so mit jedem weiteren Buchstaben, den der Bediener eintippt. Das Frontend der Search Engine verfügt über Kartei- reiter, über die der Benutzer in die Inhaltstypen (E-Mail, Dateien etc.) verzweigt. Das Vorschaufenster hält Schaltflächen bereit, um den Inhalt zu drucken, zu versenden oder (bei E-Mails) darauf zu antworten, zu löschen sowie (bei Dateien) mit einem Programm zu öffnen. Auf diese Weise lassen sich viele Aufgaben direkt aus der Desktop-Suche anstoßen.

CW-Fazit

X1 zählt zu den besten kostenlosen Desktop-Suchmaschinen am Markt. Version 5.6 ist deutlich besser in Lotus Notes integriert. Leider werden nicht alle Notes-Datenbanken unterstützt.