Web

 

Flextronics steigert Umsatz und streicht Stellen

26.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Auftragsfertiger für Elektronikprodukte Flextronics entläßt 10.000 Mitarbeiter. Das sind rund 15 Prozent der weltweiten Belegschaft. Bereits im April dieses Jahres hatte das Unternehmen 7000 Stellen gestrichen, um wie seine Branchenkollegen Solectron und Celestica Kosten zu sparen (Computerwoche online berichtete). Parallel zu den jüngsten Jobkürzungen reduziert Flextronics seine Produktionsflächen um 20 Prozent, was etwa 372.000 Quadratmetern entspricht. Firmenangaben zufolge schlugen diese Maßnahmen im zweiten Quartal (Ende: 30. September 2001) mit 399 Millionen Dollar zu Buche. Der Nettoverlust betrug im gleichen Zeitraum 329,8 Millionen Dollar oder 69 Cent pro Aktie gegenüber einem Gewinn von 49,9 Millionen Dollar oder zehn Cent je Anteilschein im Vorjahr. Ausgenommen einmaliger Aufwendungen

für Restrukturierungsmaßnahmen erwirtschaftete Flextronics im zweiten Quartal einen Pro-Forma-Gewinn von 73 Millionen Dollar oder 15 Cent je Aktie. Im Vorjahresquartal belief sich der Profit noch auf 104,8 Millionen Dollar oder 22 Cent pro Anteilschein. Der Umsatz des in Singapur ansässigen Unternehmens stieg um 5,4 Prozent auf 3,24 Milliarden Dollar.