Web

Adobe

Flash Player 11 und AIR 3 als Labs-Beta

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Adobe Systems hat erste öffentliche Beta-Versionen von Flash Player 11 (Desktop) und AIR 3 in seinen Labs veröffentlicht.

Beide unterstützen dem Blogpost zur Ankündigung zufolge nun nativ 64 Bit bei Betriebssystem und Browser unter Windows, Mac OS X und Linux. Weitere Neuerungen sind Support für "Stage-3D"-Grafik-Rendering (Hardwarebeschleunigung), H.264/AVC-Kodierung in Software, native JSON-Unterstützung sowie die Möglichkeit, die AIR-Runtime in Desktop-Installer einzubetten ("Captive Runtime").

Die Beta von AIR 3 ist vorerst nur für Kompatibilitäts-Tests gedacht, SDK und versionsspezifische Features sind noch nicht integriert. Bei der Implementierung von Stage 3D hat Adobe nach eigenen Angaben besonders auf Sicherheit geachtet und hofft, dass seine 3D-Lösung damit weniger Risiken birgt als beispielsweise WebGL. Dazu soll auch eine vereinfachter Shader-Language namens AGAL (Adobe Graphics Assembly Language) beitragen, die beispielsweise Schleifen oder Funktionen innerhalb von Shadern verbietet.

Last, but not least hat Adobe ein neues öffentliches Bugbase-System eingerichtet, in dem interessierte Entwickler sowohl für Flash Player als auch für AIR Fehler melden und Feature Requests einreichen können. Das bisherige bleibt als Read-only-Archiv bestehen.