Web

 

Flash-Drive-Hersteller bilden Vermarktungsallianz

08.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Reihe von Anbietern von USB-Flash-Speichermedien gründen heute die USB Flash Drive Alliance. Sie sehen offenbar auf Seiten der Verbraucher noch Aufklärungsbedarf. "Das Produkt kennen immer noch nicht viele Leute", meint Samsung-Manager Steffen Helmold, President des neuen Konsortiums. Flash-Drives hätten beispielsweise noch nicht den Punkt erreicht, dass ihnen in Fachgeschäften eine eigene Abteilung gewidmet werde. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Lexar Media, Samsung Semiconductor , Genesys Logic, Kingston Technology sowie PNY Technologies, dazu gesellen sich noch Crucial Technology, Microsoft, SimpleTech sowie Viking Interworks als Associate Members.

Die meist in Gestalt eines Schlüsselanhängers verpackten Flash-Laufwerke sind indes bereits sehr populär. Semico Research etwa geht davon aus, dass nach fünf Millionen Stück im vergangenen Jahr heuer 30 Millionen solcher Geräte verkauft werden, und 2007 sollen es bereits 250 Millionen sein. Angesichts dessen bezweifelt Semico-Analyst Jim Handy die Notwendigkeit der neuen Allianz. "Sie verkaufen sehr gut auch ohne", erklärte der Experte. Er verwies zudem darauf, dass eine Reihe führender Anbieter nicht mit an Bord sei, darunter M-Systems, Sony sowie Trek2000. (tc)