Firmware-Update: iPhone lernt das Zuhören

10.12.2007
Einen Monat nach Erscheinen des zweiten Updates soll dem iPhone nach einem Bericht von CNET France bis Ende dieser Woche ein weiteres Upgrade ins Haus stehen. Indes hat Deutschlands größter Apple-Händler Gravis angekündigt, das Handy in sein Angebot aufzunehmen.

Zwar nimmt sich Apple die Beschwerden seiner Kunden zu Herzen, dennnoch entsteht der Eindruck, das Unternehmen betreibt Bananenpolitik und lässt das Produkt beim Kunden reifen. Nur einen Monat nach Erscheinen der Firmware 1.1.2 steht ein neues Upgrade des iPhones bevor. Wie CNET France berichtet, soll die Version 1.1.3 bereits Ende der Woche verfügbar sein.

Das Update soll nach Informationen des Nachrichtenportals zwei neue Funktionen freischalten, Voice Memo und den Festplattenmodus im USB-Betrieb. Auf eine automatische Umschaltung in den Landscape-Modus beim Schreiben von SMS und E-Mails müssen die Nutzer weiterhin verzichten. Im Festplattenmodus können neben Kontakten, Terminen, Musik und Videos zukünftig auch Office-Dokumente gespeichert und per Drag and Drop verschoben werden. Mit Voice Memo lassen sich auf dem Handy Erinnerungen in Sprachform speichern, ob auch Gespräche mitgeschneiden werden können, ist jedoch unklar.

Fest steht allerdings, dass sich mit der Firmware 1.1.3 auch die Vertriebswege des iPhones erweitern. Der größte deutsche Apple-Händler Gravis hat laut Tagesspiegel angekündigt, das Handy noch vor Weihnachten in seinen Filialen anzubieten. Eine freie Vertragswahl wird es aber auch dort nicht geben, der Händler führt derzeit Gespräche mit der Telekom, die nach dem Gerichtsurteil vom 4. Dezember das iPhone wieder exklusiv und nur in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag anbietet. Die Vertragsbedingungen wird Gravis wohl übernehmen.

Inhalt dieses Artikels