Web

 

Firmware-Update für FRITZ!Box Fon

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mehrere gleichzeitige Internet-Gespräche trotz niedriger DSL-Upload-Raten verspricht die Berliner AVM GmbH mit einem Firmware-Update für ihre Produkte Fritz!Box Fon und Fritz!Box Fon WLAN.

AVM zufolge können damit selbst User, die nur über einen Upload von 128 Kbit/s verfügen, nach dem Upgrade zwei IP-Telefonate gleichzeitig führen. Um dies zu ermöglichen, setzen die Berliner auf eine dynamische Bitratenanpassung bei der Sprachcodierung. Ferner wurde, wie es heißt, mit Blick auf die zahlreichen DSL-Kunden mit Volumentarifen, die Datenmenge bei der Internet-Telefonie deutlich reduziert. Allein durch die Erkennung von Sprechpausen könne so die anfallende Datenmenge um bis zu 40 Prozent reduziert werden. Darüber hinaus verspricht der Anbieter mit Hilfe des Packet-Loss-Concealment-Verfahrens selbst bei Packetverlusten eine hohe Sprachqualität im Internet.

Eine andere interessante Neuerung des Upgrades ist die Durchwahlfunktion (Callthrough). Sie ermöglicht die Umleitung eines Anrufes auf eine beliebige Zielrufnummer. In der Praxis lässt sich diese Funktion etwa dazu nutzen, um mit dem Handy zu einem günstigeren Tarif die eigene Rufnummer anzurufen und dann das Gespräch via Internet weiterzurouten, statt den Gesprächspartner direkt anzuwählen.

Das Update soll ab dem 24. Dezember auf den Internet-Seiten von AVM erhältlich sein.

(hi)