Vergütung in der Krise

Firmen frieren Manager-Gehälter ein

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
39 Prozent aller Firmen erwarten, dass ihre Geschäftsergebnisse 2009 deutlich unter Plan liegen werden. Darum hat über ein Drittel die Bezüge eingefroren, so eine aktuelle Studie.

Um in Krisenzeiten Kosten zu senken, greifen die Firmen vor allem zu zwei Mitteln: Sie entlassen Mitarbeiter oder kürzen Gehälter. " Oft werden die Bezüge nach der Rasenmäher-Methode über alle Hierarchieebenen hinweg gekürzt", sagt Helge Benz, Leiter Reward Strategies bei Hay Group Deutschland. Für die Studie "Vergütung im Abschwung" hat die Unternehmensberatung im März 2009 2000 Personalverantwortliche in 88 Ländern befragt. Insbesondere Führungskräfte sind von stagnierenden Bezügen betroffen: Über 40 Prozent aller Unternehmen haben deren Vergütung eingefroren oder planen dies. 37 Prozent der befragten Firmen streichen auch die Gehaltserhöhungen für Fachkräfte und gewerbliche Mitarbeiter.

Sparen an Weiterbildung

Hay-Berater Benz fordert, dass Unternehmen die Bindung der talentierten und gut ausgebildeten Mitarbeiter nicht vergessen sollten. Diese werde aber durch schwindende nicht-monetäre Anreize erschwert: 26 Prozent der weltweit und 31 Prozent der europaweit Befragten reduzieren oder streichen Weiterbildungsprogramme. Fast jedes fünfte Unternehmen kürzt außerdem Überstundenvergütung und rund ein Drittel der Unternehmen vermindert den Einsatz von Zeitarbeitskräften.