Web

Tipp für Mozillas Browser

Firefox: Sicherheitsüberprüfung für Plug-ins

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Beim Start prüft Firefox automatisch, ob es Browser-Updates und Aktualisierungen für die installierten Add-ons gibt. Dieser Mechanismus fehlt allerdings bei einem anderen Typ von Erweiterungen, den Plug-ins, ebenfalls ein beliebtes Einfallstor für Malware. Zeit also, diesen Infektionsweg selbst zu sperren.

Lösung: Wenn Sie Firefox auf veraltete und damit potenziell unsichere Plug-ins überprüfen wollen, müssen Sie manuell vorgehen, und das am besten in regelmäßigen Abständen. Immerhin stellt der Mozilla-Browser ein paar Hilfsmittel bereit.

Rufen Sie in Firefox Extras / Add-ons auf, und wechseln Sie zur Kategorie Plugins. Nun klicken Sie oben auf den Link Überprüfen Sie, ob Ihre Plugins aktuell sind. Daraufhin öffnet der Browser eine neue Seite, auf der die installierten Plug-ins und ihr Status in Listenform aufgeführt sind. In der Spalte Aktion sehen Sie anhand einer farbigen Schaltfläche, wie aktuell diese Erweiterungen noch sind. Bei Grün ist alles in Ordnung, während rote oder orangefarbige Buttons angreifbare bzw. veraltete Versionen kennzeichnen. Ein Klick auf die jeweilige Schaltfläche führt Sie direkt zur Update-Seite des betreffenden Herstellers, wo Sie eine Aktualisierung durchführen können.

Deutlich mehr Detektivarbeit ist bei den Plug-ins angesagt, die Firefox unbekannt sind und sich daher nicht auf diesem Weg prüfen lassen. Erkennbar sind sie an der blauen Suchen-Schaltfläche. Wenn Sie darauf klicken, ruft der Browser die eingestellte Standardsuchmaschine auf und übergibt ihr die Begriffe Aktuelle Version Plugin und den Namen des Plug-ins, zum Beispiel AmazonMP3DownloaderPlugin.

Das führt in der Regel nicht zum Ziel, also zu einem Link auf die entsprechende Update-Seite, weil oft die Reihenfolge der Keywords schlecht gewählt ist. Bei der Recherche zum oben erwähnten Amazon-Plug-in gelang es durch eine kleine Umstellung der Suchbegriffe aber, recht zügig die Installationsseite für den MP3-Downloader zu finden. Das Update selbst müssen Sie dann nach den Herstellerangaben durchführen.

Produkte: Der Trick funktioniert mit allen aktuellen Versionen von Firefox. (mje)