Open-Source- und Linux-Rückblick für KW 39

Firefox, LibreOffice & OwnCloud

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Mozilla hat Version 41 seines Browsers Firefox zur Verfügung gestellt. Es gibt diverse große Neuerungen.

LibreOffice 5.0.2 ist ausgegeben. OwnCloud hat die Kundenzahlen binnen eines Jahres verdoppelt.

Tails 1.6 bringt aktualisierten Tor Browser mit sich. Ubuntu 15.10 Beta 2 ist da. Fedora 23 Beta wurde pünktlich veröffentlicht.

Firefox 41

Firefox 41 ist wie üblich für die Betriebssysteme Linux, Mac OS X und Windows verfügbar. Unter anderem gibt es Unterstützung für Profilbilder für Firefox-Konten und SVG-Favicons. Weiterhin hat Mozilla einen eigene Instant-Messaging-Version für Firefox Hello implementiert. Bisher konnte man damit lediglich Audio und Video erledigen.

Umfrage zu CRM in der Cloud

Interessierte finden weitere Informationen In den offiziellen Veröffentlichungshinweisen. Sie finden Firefox 41 für Linux, Mac OS X und Windows im Download-Bereich der Projektseite. Für unterstützte Ubuntu-Versionen, darunter auch 12.04 LTS und 14.04 LTS, steht Firefox 41via Online-Update zur Verfügung.

LibreOffice 5.0.2

LibreOffice 5.0.2 ist die zweite Wartungsversion der Serie LibreOffice 5.0.x. Die neueste Version bietet unter Windows per Standard OpenGL-Rendering, wenn die aktuellsten Windows-Treiber installiert sind. Die Funktion lässt sich über die Einstellungen aber auch deaktivieren.

The Document Foundation rät konservativeren Anwendern zu LibreOffice Still, was derzeit 4.4.5 ist. LibreOffice 5.0.x Fresh ist ebenfalls als stabil deklariert, richtet sich aber eher an Technologie-Enthusiasten, Entwickler und frühe Vögel.

Detaillierte Informationen zu den Änderungen finden Sie in den Changelogs zu RC1 und RC2. LibreOffice 5.0.2 gibt es für Linux, Windows und Mac OS X. Sie können die neuesten Version aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen.

OwnCloud mit großartigen Zahlen

Die Macher der ownCloud haben verkündet, dass man in den vergangenen zwölf Monaten die Zahl der Kunden verdoppeln und den Umsatz sogar verdreifachen konnte.

Laut eigenen Angaben verwenden 900.000 Enterprise-Nutzer in 42 Ländern die Open-Source-Software für Dateisynchronisation und Sharing. Beim CERN können Anwender über das auf ownCloud basierende System auf über 120 Petabyte an Daten zugreifen.

Tails 1.6

Tails, The Amnesic Incognito Live System, ist ab sofort als Version 1.6 erhältlich. Laut Changelog haben die Entwickler den Tor Browser auf Variante 5.0.3 aktualisiert. Dieser basiert auf Firefox 38.3.0 ESR. Außerdem wurde I2P auf 0.9.22 aktualisiert und das AppArmor-Profil entsprechend aktiviert.

Tails leitet per Standard sämtlichen Internet-Traffic durch das Anonymisier-Netzwerk Tor (The Onoin Router). Sie finden die aktuelle Version im Download-Bereich der Projektseite. Sollten Sie Tails bereits im Einsatz haben, ist ein Upgrade möglich.

Ubuntu 15.10 Wily Werewolf Beta 2

Ab sofort können Sie die einzige offizielle Testversion von Ubuntu 15.10 herunterladen und ausprobieren, die vor der finalen Version zur Verfügung steht.

Laut Entwickler gibt es nur einen gravierenden Fehler, der nennenswert ist. Je nach Standort gibt es bei der Zeitzone einen Fehler. Sollte der auftauchen, deaktivieren Sie am besten das Netzwerk während der Installation.

Neben Ubuntu 15.10 Beta 2 gibt es auch neue Testversionen von Kubuntu, Lubuntu, Ubuntu GNOME, Ubuntu MATE, Ubuntu Kylin, Ubuntu Studio und Xubuntu. Sie finden weitere Informationen und Download-Links in der offiziellen Ankündigung. Die finale Version ist für den 22. Oktober 2015 geplant.

Fedora 23 Beta

Wer einen Blick in die Zukunft von Fedora werfen möchte, kann sich ab sofort Fedora 23 Beta herunterladen. Wie seit Version 21 üblich, gibt es drei verschiedene Varianten: Workstation, Server und Cloud. Sie finden weitere Informationen und Download-Möglichkeiten in der offiziellen Ankündigung.