Web

Version 15

Firefox bekommt Hintergrund-Updates

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach Google Chrome wird Firefox der zweite namhafte Browser, der sich mit "Silent Updates" selbst auf dem aktuellen Stand hält.

Das Mozilla-Projekt hat gestern die neue Version 15 des populären Open-Source-Browsers veröffentlicht. Die stillen Updates, die vom Nutzer unbemerkt im Hintergrund laufen, sind gewiss das wichtigste Feature, das die Enwickler hinzugefügt haben - aber beileibe nicht das einzige.

Bessere WebGL-Unterstützung in Firefox 15 verspricht mehr Spielspaß für Gamer.
Bessere WebGL-Unterstützung in Firefox 15 verspricht mehr Spielspaß für Gamer.

Deutlich ausgebaut wurde die Unterstützung von WebGL mit unter anderem komprimierten Texturen, von denen vor allem Online-Spieler profitieren. Außerdem wurde die Speichernutzung von Add-ons optimiert. In puncto HTML5 unterstützt Firefox 15 nun den "Opus"-Audio-Codec nativ, das "played"-Attribut für <audio>- und <video>-Elemente und das "media"-Attribut für <source>.

Last, but not least können sich Web-Entwickler unter anderem über einen in die Developer Tools integrierte JavaScript-Debugger, einen deutlich exakteren Event-Timer, die Implementierung der CSS-Eigenschaft "word-break" und ein neues Responsive-Design-Tool für schnelles Umschalten zwischen der Desktop- und mobilen Version einer Webseite freuen. Eine detaillierte Liste der Änderungen in Firefox 15 finden Interessierte in den Release Notes.