Web

RC3 nur für Mac-Nutzer interessant

Firefox 3 soll am 17. Juni erscheinen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mozilla hat sich jetzt festgelegt: Vorbehaltlich unvorhersehbarer Probleme soll die endgültige Version des Open-Source-Browsers "Firefox 3.0" am 17. Juni erscheinen.

Bislang hatte es von der Foundation noch sibyllinisch geheißen, man werde Firefox 3.0 veröffentlichen, "wenn er fertig ist". Nach 34 Monaten aktiver Entwicklung hält Mozilla diesen Zeitpunkt nun für gekommen. Am nächsten Dienstag heißt es nun aus Sicht der Entwickler die Party-Hüte aufsetzen und sich fertigmachen für den Download von Firefox 3 - "der beste Web-Browser, Punkt".

Für Firefox-Nutzer am Mac gibt es unterdessen noch einen dritten Release Candidate (RC3) des neuen Mozilla-Browsers. Dieser behebt einen schwerwiegenden Fehler, der aufgetaucht war, nachdem Apple mit seiner neuen Betriebssystemversion Mac OS X "Leopard" 10.5.3 das Browser-Plug-in "VerifiedDownloadPlugin" verändert hatte. Wer den RC2 von Firefox 3.0 unter Windows oder Linux verwendet, kann sich den Download ersparen.