Web

Release Candidate 2

Firefox 3.0 nähert sich der Fertigstellung

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mozilla hat gestern Nacht den Release Candidate 2 seines kommenden Browsers Firefox 3.0 veröffentlicht.

Firefox 3.0rc2 steht wie gewohnt in zahlreichen Sprachen und jeweils Versionen für Windows, Mac OS und Linux zum Download bereit. Der zweite Release Candidate bringt keine neuen Funktionen, behebt dafür aber zehn teilweise kritische Fehler, die nach Erscheinen des RC1 entdeckt worden waren. Zumindest wer diesen installiert hat, sollte so schnell wie möglich updaten.

Leider lässt sich der Add-on-Katalog von Mozilla nicht nach Firefox-Version sortieren.
Leider lässt sich der Add-on-Katalog von Mozilla nicht nach Firefox-Version sortieren.

Auch sonst lohnt sich ein Blick auf den neuen Open-Source-Browser, der gegenüber der Version 2 deutlich schneller und sicherer geworden ist und eine ganze Reihe interessanter neuer Funktionen erhalten hat. Walt Mossberg, Technik-Kolumnist des "Wall Street Journal", kommt angesichts dessen zu dem Schluss, dass Firefox 3.0 - zumindest für den Moment - der beste Browser überhaupt ist.

Wer sich Firefox 3.0rc2 installiert, sollte im Hinterkopf behalten, dass unter Umständen noch nicht alle Erweiterungen an die neue Version angepasst sind. Spätestens mit Erscheinen der finalen Version sollte sich dieses Problem weitgehend erledigt haben. Außerdem empfiehlt sich wie immer ein Blick in die Versionshinweise.