Entwicklungsplattform für iOS-Business-Apps

FileMaker macht mobil

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die Apple-Tochter FileMaker hat eine Lösung entwickelt, mit der kleine und mittelgroße Unternehmen auf Basis ihrer Datenbank einfach und günstig interne Anwendungen für iPad und iPhone erstellen sollen.
Für FileMakers Zentraleuropa-Chef Herrmann Anzenberger ist es an der Zeit, dass iPads produktiv eingesetzt werden.
Für FileMakers Zentraleuropa-Chef Herrmann Anzenberger ist es an der Zeit, dass iPads produktiv eingesetzt werden.
Foto: FileMaker

Als Entwicklungsplattform kommt dabei FileMaker Pro 12 zum Einsatz. Dieses enthält ein spezielles Framework für die App-Entwicklung, das etwa viele Datenansichten zur Verfügung stellt. Auf diese Weise soll es Nutzern erleichtert werden, Daten zu suchen, zu sortieren und zu validieren oder Diagramme mit dem jeweiligen Endgerät darzustellen. Das Framework unterstützt außerdem iOS-APIs, etwa zur Ortsbestimmung, zur Kameranutzung, zur Audioaufzeichnung und für Apple Airplay.

Die FileMaker-Lösung in der Inventarverwaltung...
Die FileMaker-Lösung in der Inventarverwaltung...
Foto: FileMaker

Für die FileMaker-Plattform wird zudem mit FileMaker Server 12 ein App-Server angeboten, der vorhandene Systeme und Prozesse an die Datenbanklösungen anbindet. Der Datenaustausch mit ERP- und CRM-Anwendungen ist dabei laut Filemaker ebenso möglich wie die Einbeziehungen von Arbeitsabläufen, die Datenbanksysteme von FileMaker, Oracle, MySQL, Microsoft SQL und anderen Anbietern berücksichtigen.

...oder der Kontaktverwaltung
...oder der Kontaktverwaltung
Foto: FileMaker

Um Unternehmen den Einstieg in die mobile Geschäftswelt zu erleichtern, stellt FileMaker zusätzlich zahlreiche Beispielanwendungen für typische Geschäftsprozesse oder Reporting bereit. Diese können ohne Programmierkenntnisse an die Bedürfnisse des eigenen Unternehmens angepasst, erweitert und kombiniert werden.

Mit der FileMaker-Plattform erstellte Apps eignen sich übrigens nicht nur für iOS, sondern auch für Windows- und Mac-Betriebssysteme sowie für die Nutzung mit Web-Browsern. Bei iPad und iPhone fungiert die mit Version 12 von FileMaker kostenfreie Applikation FileMaker Go als Container für die erstellten Datenbank-Anwendungen. Einmal auf dem iPad oder iPhone installiert, dient FileMaker Go als Zugang zu allen mobil nutzbaren FileMaker-Datenbanken und deren zugehörigen Geschäftsanwendungen, ohne dass die Daten selbst auf den mobilen Endgeräten gespeichert werden.

„Das iPad ist in vielen Unternehmen angekommen. Jetzt geht es darum, dieses komfortable Endgerät wirklich produktiv zu nutzen“, kommentiert Hermann Anzenberger, Chef von FileMaker Central Europe die Lösung.