File-Sharing für das Büro

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
Für den Austausch von Dateien zwischen Kollegen oder dem Büro- und Home-Office-PC eignet sich Laplinks "Share- direct 1.1" besonders gut. Ordner unter Windows lassen sich über alle Netzgrenzen hinweg freigeben, um so Dateien ungehindert zwischen Bürorechner, Heim-PC oder dem WLAN-Laptop im Hotel hin- und herzukopieren.

Das Tool integriert sich in den Datei-Explorer von Windows, die Freigabe eines Ordners erfolgt per rechtem Mausklick. Solchermaßen zugängliche Ablagen präsentieren sich in einer horizontal geteilten Ansicht, wobei oben der lokale Inhalt und unten die Dateien aller anderen angeschlossenen PCs angeordnet sind.

Da der Verkehr in der Regel über das offene Internet führt, verschlüsselt Sharedirect jeden Up- und Download mit 256 Bit, zudem bieten die kostenpflichtigen Versionen einen Virenscanner. Neben dem direkten Peer-to-Peer-Modus ermöglicht der Hersteller auch indirektes "Premium File Sharing" auf Basis eines gehosteten Zwischenspeichers. Diese Option kommt beispielsweise zum Tragen, wenn Firewalls eine direkte Verbindung verhindern.

Die "Basic"-Version ist für den direkten Peer-to-Peer-Gebrauch kosten- los, bei Nutzung des indirekten Premium-Dienstes gibt es aber eine monatliche Transferobergrenze von 50 MB. Die weiteren Pakete werden als Jahresabonnements vertrieben, die Preise beginnen bei 50 Euro für 200 MB.

CW-Fazit: Wer den Dateiaustausch mit Kollegen über E-Mail und FTP leid ist, findet mit Sharedirect 1.1 ein nützliches Tool für die sichere Ordnerfreigabe über das Internet.