SAP-Markt

Fiducia verkauft KMU-Bereich an All for One Steeb

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die All for One Steeb AG, Filderstadt, und die Fiducia IT AG, Karlsruhe, haben ihre Verhandlungen über eine langfristige Partnerschaft im SAP-Markt erfolgreich abgeschlossen.
Die Fiducia-Zentrale in Karlsruhe
Die Fiducia-Zentrale in Karlsruhe
Foto: Fiducia

Neben der vereinbarten Kooperation wurde einer Mitteilung zufolge heute außerdem ein Kaufvertrag zur Übernahme von Teilen des SAP-Mittelstandsgeschäfts der Fiducia durch All for One Steeb unterzeichnet. Dabei geht es um das bisher im Geschäftsbereich KMU (Kleine und Mittlere Unternehmen) zusammengefasste Teilsegment, das von den beiden Fiducia-Tochterunternehmen Orga Gesellschaft für automatische Datenverarbeitung mbH sowie Orga Consulting GmbH, beide Karlsruhe, gemeinschaftlich betrieben wird.

All for One Steeb übernimmt "wesentliche Teile" des KMU-Bereichs, vor allem Mitarbeiter sowie Outsourcing- und Software-Wartungskundenverträge, und eröffnet dazu in Karlsruhe eine neue Niederlassung. Der Betriebsübergang soll zum 1. Mai 2013 erfolgen; im Anschluss werden die bisher in den Fiducia-Rechenzentren betriebenen SAP-Anwendungslandschaften der Orga-KMU-Kunden schrittweise in die Rechenzentren von All for One Steeb überführt. Das Umsatzvolumen durch größtenteils wiederkehrende Outsourcing-, Softwarewartungs- und Application-Management-Erlöse liege bei anfänglich etwa acht bis neun Millionen Euro pro Jahr, heißt es weiter.

Die Partner wollen auch über die Phase des Betriebsübergangs hinaus eng zusammenarbeiten. "Dies ist ein weiterer, wichtiger Schritt auf dem Weg zur Fokussierung unseres SAP-Geschäfts auf Finanzdienstleister und Personalleistungen", erläutert Fiducia-Vorstandschef Klaus-Peter Bruns. "Wir erwarten uns hiervon eine deutliche Steigerung der Ertragskraft der Fiducia."