Web

 

Fidelity Investments reduziert CA-Anteil im Portfolio

13.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fidelity Investments hat in den vergangenen Monate fast die Hälfte seiner Beteiligung an Computer Associates (CA) abgestoßen. Einem Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC zufolge besaß die US-amerikanische Investmentfonds-Gesellschaft Ende April noch 37,77 Millionen Aktien oder einen Anteil von sechs Prozent an dem Softwarehersteller. Zum Jahreswechsel war Fidelity noch mit 12,1 Prozent oder 69,72 Millionen Aktien an CA beteiligt. In der Zwischenzeit hatte der Kurs der CA-Aktie 50 Prozent eingebüßt und war auf ein Siebenjahres-Tief von 14,30 Dollar gefallen. Grund für den Wertverfall war eine laufende Untersuchung durch die SEC, die das Unternehmen der Bilanzmauschelei verdächtigt (Computerwoche online berichtete). Im

vergangenen Jahr hatte Fidelity noch im großen Rahmen CA-Aktien aufgekauft und die Softwareschmiede gegen Umsturzpläne des texanischen Großinvestors Sam Wyly verteidigt (Computerwoche online berichtete)

Die Investmentfonds-Gesellschaft hat nicht als einzige im großen Rahmen ihre Beteiligung heruntergeschraubt: Im Februar mussten CA's Chairman Charles Wang und CEO Sanjay Kumar rund 5,8 Millionen Anteile verkaufen und trugen dadurch indirekt zu dem jüngsten Kurseinbruch bei. Die Papiere dienten als Pfand für persönliche Kredite, die die Top-Manager zur Bezahlung von Steuern auf ein kontroverses Aktiengeschenk (Computerwoche online berichtete) aufnahmen. (mb)