Desktop-HDD mit 4 TByte Kapazität

Festplatten-Test - Hitachi Deskstar 5K4000

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Hitachi bietet mit der Deskstar 5K4000 eine 3,5-Zoll-Festplatte für Desktop-PC mit 4 TByte Kapazität an. Gleichzeitig das Laufwerk durch die Scheibendrehzahl von 5400 U/min leise im Betrieb sein und wenig Hitze entwickeln. Im Test zeigt sich, ob die Performance darunter leidet.

Produktdaten: Die mittlerweile zu Western Digital gehörende Festplattensparte von Hitachi hat mit der Deskstar 5K4000 ein Laufwerk mit 4 TByte Kapazität im Programm. Festplatten mit mehr Speicherplatz sind derzeit nicht auf dem Markt - die Spitze markierten bisher HDDs mit 3 TByte. Hitachi nutzt bei der Deskstar 5K4000 fünf Magnetscheiben mit je 800 GByte Kapazität. Bei einer Aufzeichnungsdichte von 443 Gbit/inch² liegt der Hersteller aber hinter Seagate zurück, die schon 625 Gbit/inch² bieten. Damit packt Seagate bereits 1 TByte auf eine Scheibe.

Hitachi lässt die fünf Platter in der Deskstar 5K4000 mit 5400 U/min rotieren. Damit ist die Festplatte im Gegensatz zur ebenfalls produzierten Deskstar 7K4000 (7200 U/min) auf Energieeffizienz und leisen Betrieb getrimmt. Hitachi verwendet hierfür den Marketing-Begriff "CoolSpin". Laut Hersteller genehmigt sich das Laufwerk im Leerlauf 4,9 Watt. Damit benötigt die Festplatte trotz fünf Scheiben weniger als eine Western Digital Green WD30EZRS (3 TByte / 4 Scheiben) mit 5,5 Watt.

Zum Puffern von Daten steht der 5K4000 ein 32 MByte großen Cache zur Verfügung. Viele Topmodelle der Hersteller besitzen inzwischen sogar 64 MByte. Anschluss findet die Hitachi Deskstar 5K4000 über SATA 6 Gb/s. Wie fast alle neuen Festplatten unterstützt auch die Deskstar 5K4000 die Technologie Advanced Format (AF). Mit AF sind höhere Datendichten möglich. Dabei nutzt AF eine Sektorgröße von 4 KByte, statt den bisherigen 512 Byte. Einen unmittelbaren Nutzen besitzt AF für den Anwender nicht.

Viel entscheidender sind beim Einsatz der Deskstar 5K4000 die Systemvoraussetzungen. So wird die 4-TByte-Festplatte von Windows XP mit voller Kapazität in einer Partition nicht unterstützt. Zum Booten der 4-TByte-Festplatte ist Windows Vista oder Windows 7 in der 64-Bit-Version Voraussetzung. Zusätzlich benötigt der Rechner UEFI statt das herkömmliche BIOS. Das Betriebssystem muss auch eine GUID- statt MBR-Partition verwenden, um mehr als 2,2 TByte in einer Partition adressieren zu können. Soll die Hitachi Deskstar 5K4000 als reines Datenlaufwerk mit einer Partition verwenden, so genügt unter Windows Vista oder Windows 7 die Partitionierung mit GPT statt MBR. Ein UEFI-BIOS ist dann nicht notwendig.