Web

 

Fehlerhafte GFI-Sicherheitssoftware löscht E-Mails

04.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Update von "Mailsecurity" von GFI hat die E-Mails der Anwender gelöscht. Zu dem Desaster kam es, als die Sicherheitssoftware Updates von "Bitdefender" installierte. Diese enthielten eingreifende Änderungen, welche die Fehlfunktion von Mailsecurity auslösten. GFI war über die Bitdefender-Modifikationen nicht informiert. Es bleibt allerdings die Frage, warum der Anbieter das Problem des Updates nicht erkannt hat.

GFI wies den Verdacht zurück, das Update sei ungetestet freigegeben worden. "Unglücklicherweise gab es einige Veränderungen an Bitdefender. Das war uns nicht bekannt, und wir haben es nicht vorhergesehen", erklärte GFI-Sprecherin Angelica Micalleff-Trigona. Wir bedauern zutiefst, was geschehen ist." Auch Bitdefender war die Angelegenheit peinlich. Künftig werde man Partner, welche die Software in ihre Produkte integrieren, besser informieren.

GFI hat ein Tool herausgegeben, mit dem sich wenigstens feststellen lässt, welche E-Mails wann gelöscht wurden. Als Entschädigung sollen alle Kunden das Update auf die im Mai erscheinende Version 9 von Mailsecurity kostenlos bekommen. (ls)