Feeddemon ordnet RSS-Flut

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany

Zwar verfügen Browser und E-Mail-Clients mittlerweile über integrierte RSS-Reader, doch bietet das Gratiswerkzeug Feeddemon 2.6 (http://www.newsgator.com) wesentlich mehr. Systemvoraussetzungen sind Windows (ab 98) sowie der Internet Explorer 6.0 oder höher, da das Tool dessen HTML-Engine nutzt. Während der Installation erzeugt der Anwender ein kostenloses Konto auf der Website des Anbieters. Der von Newsgator betriebene gleichnamige Dienst versorgt Feeddemon mit RSS-Daten aus dem Internet. Eine Reihe von Feeds sind voreingestellt, weitere lassen sich hinzufügen: Entweder tippt man die URL der Feed-Quelle ein oder sucht nach Schlüsselwörtern, um Feed-Lieferanten im Internet ausfindig zu machen.

Feeds sind in einer Ordnerstruktur sortiert, so dass beispielsweise News über Fußball im Folder "Sport" landen können.

Mit einer Suchfunktion, die leider etwas versteckt angeordnet wurde, lassen sich alle Subskriptionen durchsuchen. "Watches" sammeln in einer Ansicht Nachrichten zu einem Thema, und unter "Clippings" legt der Nutzer News ab, die er behalten möchte.

Über die Eigenschaften ("Properties") eines Folders beziehungsweise jedes darin enthaltenen Feeds stellt man ein, in welchen Intervallen aktualisiert wird und wie viele Artikel ("Items") die Software behalten soll (200 ist der Standard). (fn)

CW-Fazit:

Feeddemon verfügt über eine gut bedienbare Oberfläche sowie über zahlreiche Funktionen, um auch mit einer großen Anzahl an Feeds und Ordnern umzugehen.