Web

 

Faz.net hat sich übernommen

10.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kurz nach dem Start von Faz.net am gestrigen Dienstag brach die Website wegen Überlastung zusammen. Der neue Internet-Auftritt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", der von der Frankfurter Agentur Kiefer Cross Media gestaltet wurde, war dem hohen Ansturm der Besucher offenbar nicht gewachsen. Faz.net, das seinen Lesern ausgewählte Passagen aus der Printversion, eigens für den Online-Auftritt aufbereitete Nachrichten sowie personalisierbare Services bieten will, hat auch am heutigen Mittwoch noch Probleme.

Wem es nicht gelingt, auf die Homepage zuzugreifen, der erhält zumindest eine Entschuldigung des Chefredakteurs. Darin heißt es, die Nachfrage nach den Faz.net-Seiten liegt derzeit weit jenseits der eingeplanten Leistungsreserven. Man arbeite an der Erweiterung der Server-Kapazitäten. Bis dies geschehen ist, soll den Nutzern jedoch der bestmögliche Service geboten werden: "Das heißt im Umkehrschluss, dass wir ab einer bestimmten Zahl an Zugriffen den Zugang zu unserem Dienst beschränken. Leider ist das bei Ihnen momentan der Fall."