Web

 

"FAZ": Bei T-Systems drohen Entlassungen

11.09.2006
Das von der Deutschen Telekom geplante Kostensenkungsprogramm könnte nach einem Pressebericht im Konzern viele weitere Arbeitsplätze kosten.

In der von Lothar Pauly geleiteten Geschäftskundensparte T-Systems stehen möglicherweise sogar Entlassungen bevor. "Pauly verschärft den Kurs gegenüber der Belegschaft. In dieser Sparte werden erkennbar betriebsbedingte Kündigungen vorbereitet", sagte Telekom-Aufsichtsrat Lothar Schröder der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Schröder sitzt für die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in diesem Gremium.

Bisher setzt die Telekom auf einen "sozialverträglichen" Abbau von Arbeitsplätzen. Abfindungen, Vorruhestandsprogramme und andere Angebote sollen bis 2008 rund 32.000 Mitarbeiter zum freiwilligen Ausscheiden bewegen. Im Gegensatz zur ebenfalls stark unter Druck stehenden Festnetzsparte T-Com genießen die meisten der rund 54.000 Mitarbeiter der T-Systems keinen Kündigungsschutz.