Web

 

Fast vier Jahre Haft für DOD-Anführer

21.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein US-Gericht hat John Sankus (28) aus Philadelphia zu 46 Monaten Freiheitsentzug verurteilt, der bislang höchsten Strafe für Softwarepiraterie im Internet. Sankus war Kopf der rund 60-köpfigen Gruppe "DrinkOrDie" (DOD), in deren bestens organisiertem Netz er unter dem Namen "eriFlleH" - "Hellfire" rückwärts gelesen - aktiv war. US-Behörden hatten den Ring im vergangenen Dezember mit Razzien in 27 Städten ausgehoben. Sankus, der für den PC-Hersteller Gateway arbeitete, entschuldigte sich bei den geschädigten Softwareanbietern und insbesondere auch bei seiner Familie. Sein Anwalt Harvey Sernovitz betonte vor allem, dass es DOD nie um Geld gegangen sei. "Mit der Software konnten sie nichts anfangen, es ging ihnen nur darum, ihre Cracking-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen."

Staatsanwalt Paul McNulty gab sich dennoch unnachgiebig. "Diese Strafe ist eine Warnung an alle, die glauben aufgrund der Anonymität des Netzes unsichtbar zu sein. Wir kriegen Euch und stecken Euch für Jahre hinter Gitter", warnte der U.S. Attorney. Anfang des Monats war bereits ein weiteres DOD-Mitglied, der frühere Symantec-Angestellte Barry Erickson (35), zu 33 Monaten Haft verdonnert worden. Bislang haben sich insgesamt zwölf Mitglieder der Cracker-Gruppe schuldig bekannt. (tc)