Bitkom Cloud Monitor

Fast jedes zweite deutsche Unternehmen ist in der Cloud

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Schon 44 Prozent der deutschen Unternehmen haben produktiv Cloud-Anwendungen im Einsatz. Im Public-Cloud-Bereich geht es meist um Groupware-Anwendungen, VoIP und CRM, Private Clouds finden sich häufig auch noch im Collaboration-, ERP- und Data-Analytics-Umfeld.

Zu diesem Ergebnis kommt der "Cloud Monitor 2015" des IT-Branchenverbandes Bitkom in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftprüfern der KPMG. 458 Unternehmen wurden erneut im Vorfeld der CeBIT, die übernächste Woche in Hannover steigt, zu ihrem Nutzungsverhalten von Cloud-Diensten befragt. Es zeigt sich, dass so viele Unternehmen wie nie zuvor Cloud-Services produktiv im Einsatz haben - mit 44 Prozent der befragten Unternehmen ist die Zahl der aktiven Cloud-Nutzer im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozentpunkte gestiegen. Ein weiteres Viertel der Unternehmen beschäftigen sich derzeit mit Planung und Einführung von Cloud-Technik. Für das verbliebene Drittel der deutschen Unternehmen sind Cloud-Dienste hingegen nach wie vor überhaupt kein Thema.

"Cloud Computing hat sich zu einer der zentralen Technologien der digitalen Welt entwickelt", sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg bei der Vorstellung des "Cloud-Monitors 2015". Besonders in großen Unternehmen ab 500 Mitarbeiter gehört die Cloud heute schon zum Standard - 70 Prozent der Befragten dieser Unternehmensgröße setzen Cloud-Lösungen ein. Im deutschen Mittelstand, in dem Betriebsgrößen zwischen 100 und 499 Mitarbeitern vorherrschen, liegt der Anteil der Cloud-Nutzer bei 52, bei Kleinbetrieben ab 20 Mitarbeitern bei 41 Prozent.

Sicherheitsbedenken vs. Security-Services

KPMG-Studienleiter Peter Heidkamp resümiert: "Cloud Computing funktioniert - die Erfahrungen der Nutzer sind überwiegend positiv." Die gerade in Deutschland weit verbreiteten Sicherheits- und Datenschutzbedenken in der Cloud hielten viele Unternehmen nicht davon ab, zumindest unkritische Dienste wie Collaboration-Lösungen oder Voice over IP-Technik in die Public Cloud zu geben. Nur vier Prozent der Befragten haben demnach negative Erfahrungen mit der Public Cloud in diesen Bereichen gemacht.

Kritischere Services und Infrastruktur hingegen sind in der Public Cloud nicht stark verbreitet - 60 Prozent der befragten Unternehmen befürchten einen unberechtigten Zugriff auf sensible Daten durch Unberechtigte, sobald die Informationen in der Cloud gespeichert sind. Fast jedes zweite Unternehmen hat laut der Studienergebnisse Angst vor einem Datenverlust. Um diesen zu verhindern, wird aber wiederum vermehrt Security aus der Cloud bezogen - 23 Prozent der von Bitkom und KPMG befragten Anwendewr nutzen Security as a Service aus der Cloud, um sich besser vor Cyberattacken zu schützen. "Es stellt sich aber die Frage, ob die eigene IT-Abteilung den Schutz vor einem Datendiebstahl besser gewährleisten kann als ein spezialisierter Cloud-Dienstleister", begründete Berg diesen Trend. Cloud-Lösungen böten Vorteile, wenn es um Leistungsfähigkeit, Aktualität und Reaktionsgeschwindigkeit gehe.

ERP aus der Private Cloud

Was kritischere Bereiche wie ERP-Systeme zur Planung und Steuerung betrieblicher Prozesse angeht, ist die Private Cloud auf dem Vormarsch - 29 Prozent der befragten Unternehmen setzt bereits entsprechende Lösungen ein, weitere zwölf Prozent planen einen entsprechenden Einsatz. Weitere Anwendungsgebiete für die Private Cloud sind Groupware-Lösungen für E-Mail, Messaging oder gemeinsame Terminkalender sowie Voice over IP und Office-Applikationen.

Bitkom und KPMG propagierten im Rahmen der Vorstellung der Studienergebnisse erneut die Nutzung von Cloud-Diensten in Deutschland: "Es ist gesamtwirtschaftlich wichtig, dass Unternehmen die Chancen von Cloud Computing nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Sorge vor Compliance-Verstößen ist ein wichtiges Hemmnis im Cloud Markt. Wir müssen deutlich machen, dass Cloud Computing und Compliance keine Gegensätze sind. Hier gibt es noch reichlich Aufklärungsbedarf", unterstrich Heidkamp.

In der folgenden interaktiven Grafik können Sie für den Bereich Software as a Service / SaaS nachvollziehen, welche Anwendungsbereiche für Private- und Public-Cloud-Services am beliebtesten sind. Grundlage sind die 123 für den "Cloud Monitor 2015" befragten Unternehmen, die entsprechende Services bereits produktiv im Einsatz haben oder welche planen. Alle Angaben in Prozent.