Umgang mit Kreditkarte und Co. im Ausland

FAQ: Bargeldlos bezahlen

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Egal, ob Urlaub oder Dienstreise ins Ausland. Wie und womit zahlt man jenseits der Grenze am besten? Wir haben eine FAQ rund um das Thema bargeldoses Bezahlen mit nützlichen Tipps zusammengestellt.
Wer auf Nummer sicher gehen will, verreist nicht nur mit einer Kreditkarte.
Wer auf Nummer sicher gehen will, verreist nicht nur mit einer Kreditkarte.
Foto: nevodka-Shutterstock

In der Theorie glauben wir eigentlich alles zu wissen: Für die Reise in Ausland reicht die Kreditkarte mit PIN - oder? Sehr groß ist dann häufig die Verwunderung, wenn das Bargeldlose Bezahlen nicht funktioniert und der Hotelier auf einer Kaution in Bar besteht. Oder im Ausland fremde Symbole zum kontaktlosen Bezahlen auffordern, aber das eigene Smartphone nicht funktioniert. Die Welt des Bezahlens befindet sich im technischen Umbruch und ändert sich ständig. Wir haben Tobias Schreyer - Mitgründer und Chief Commercial Officer der PPRO Group (The Payment Professionals), einem Anbieter von integrierten Payment-Lösungen, die häufigsten Fragen rund um das Thema Bargeldlos bezahlen im Ausland gestellt.

FAQ: Bargeldlos bezahlen

Warum kann ich im Ausland an einigen Tankautomaten etc. nicht mit einer deutschen Kreditkarte bezahlen?

Nicht jeder Tankautomat akzeptiert alle Kreditkarten. In den USA und Großbritannien wird teilweise die ZIP anstelle der PIN verlangt.
Nicht jeder Tankautomat akzeptiert alle Kreditkarten. In den USA und Großbritannien wird teilweise die ZIP anstelle der PIN verlangt.
Foto: Daniel Korzeniewski - shutterstock.com

Das kann aus verschiedenen Gründen passieren, beispielsweise, wenn der Kartenherausgeber Risikomechanismen hinterlegt hat. Das heißt, er analysiert auf der Grundlage des Nutzungsprofils, ob womöglich ein Betrug vorliegen könnte. War ein Kreditkartenhalter etwa noch nie im Ausland und wird jetzt einige Male an ausländischen Tankautomaten gekauft, könnte dies den Diebstahl einer Karte bedeuten und die Akzeptanz wird abgelehnt. Das Risiko liegt schlussendlich beim Herausgeber der Karte, und der möchte sich absichern.

Ein anderer Grund kann sein, dass die Karte eine PIN-Eingabe verlangt, der Tankautomat jedoch diese Möglichkeit technisch nicht bietet.

Ein weiterer Grund: die Karte ist nur zur Online-Autorisierung zugelassen, beim Tankautomaten handelt es sich jedoch um eine Offline-Transaktion. Online-Autorisierung bedeutet, dass die Zahlungsfähigkeit im Vorfeld überprüft wird; bei Offline-Transaktionen ist dies jedoch nicht möglich und das Risiko entsprechend höher.

Und noch ein Grund: der Händler nimmt keine ausländischen Karten an, weil ihm das Ausfallrisiko zu hoch erscheint.

Wo benötige ich den ZIP-Code zum Bezahlen mit Kreditkarte?

Die Postleitzahl wird in wenigen Fällen bei nordamerikanischen und britischen Kartenakzeptanzstellen, bespielweise Tankstellen, abgefragt. Diese US- und UK-AVS(address verification system )-Überprüfung checkt die Rechtmäßigkeit des Karteninhabers. Diese Sicherheitsüberprüfung ist jedoch etwa bei Identitätsdiebstahl hinfällig, da die Postleitzahl einem Identitäts-Dieb oft bekannt ist.

Warum ZIP-Code, wenn meine Karte doch eine PIN hat?

Bei der AVS(address verification system )-Überprüfung wird online die Postleitzahl abgefragt, offline der PIN (hier kann technisch keine PLZ abgefragt werden).

Credit Card, Debit Card, Prepaid Card - was sind die Unterschiede?

Kreditkarte: hier gibt es einen Kreditrahmen, der vom Kartenherausgeber festgelegt wird. Die Karte ist auch offline autorisierbar (was die ursprüngliche Idee der Kreditkarte war = Card-Present-Transaktionen).

Debitcard: das, was wir in Deutschland unter "girocard" verstehen, also eine Bankkarte, die direkt mit dem Konto verbunden ist.

Prepaid: diese Karte hängt an einem separaten Konto, das geladen sein muss, bevor die Karte eingesetzt werden kann. Nicht vorab aufgeladene Karten können nicht für Einkäufe genutzt - aber auch nicht missbraucht - werden.

Kann ich diese Karten überall nutzen, oder welche Einschränkungen gibt es?

Kreditkarten: zum Besseren Schutz vor Betrug gibt es hier viele Einschränkungen. Etwa wenn ein Bezahlprofil (plötzlich) nicht mehr zum Nutzerprofil passt, wie eingangs im Beispiel mit dem Tankautomaten beschrieben. Dann kann es sein, dass die Karte plötzlich gesperrt wird oder einzelne Transaktionen abgelehnt werden.

Debitkarten: maestro-Karten (MasterCard) und Vpay-Karten (VISA) sind weltweit an fast allen Kartenakzeptanz-Stellen einsetzbar, am Point of Sale und auch an Geldautomaten.

Prepaidkarten: prinzipiell überall, wo Visa- und MasterCard-Karten akzeptiert werden, also an Point-of-Sale-Geräten, Geldautomaten und auch im Internet.

Im Ausland sehe ich häufig Bezahlmöglichkeiten wie Tap and Go, Cityzi oder Quick Tap. Was ist das und was benötige ich, um diese zu nutzen?

Das kontaktlose Bezahlen ist auf dem Vormarsch - von Deutschland einmal abgesehen.
Das kontaktlose Bezahlen ist auf dem Vormarsch - von Deutschland einmal abgesehen.
Foto: MasterCard

All diese Zahlarten sind Methoden zum kontaktlosen Bezahlen. Alle diese kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten haben aber eines gemeinsam: sie funktionieren nur lokal. Sie können derzeit also beispielsweise nicht mit einer deutschen NFC-fähigen Quick-Tap-Karte im Ausland kontaktlos bezahlen. Im Laufe der nächsten Zeit werden von MasterCard (PayPass) und Visa (PayWave) viele Karten mit weltweiter, kontaktloser Bezahlmöglichkeit ausgestattet, die dann globales, kontaktloses, Bezahlen ermöglicht.

Auf meiner Kreditkarte, Girokarte sehe ich eine Vielzahl von Symbolen. Was bedeuten diese und wo kann ich diese Verfahren nutzen?

Einige Beispiele:

  • Symbol girocard: Deutschlandweit an jedem girocard-Terminal einsetzbar (fast alle POS-Terminals sind girocard-Terminals)

  • Symbol maestro: weltweite Nutzung der Karte an allen Geldautomaten/ maestro-Terminals

  • Symbol Vpay: weltweite Nutzung der Karte an allen Geldautomaten/ Vpay-Terminals

  • Symbol girogo: kontaktloses Bezahlen bis 20,- EUR, nur national, siehe oben, Chip muss vorher aufgeladen werden, maximal 200 Euro (aufladen geht auch direkt an der Kasse)

  • "kontaktlos": kontaktloses Bezahlen, siehe girogo

  • Symbol Geldkarte: Nutzung des Geldkartenchips (Aufladefunktion, einsetzbar etwa im ÖPNV, Parkterminals etc, nur national). Funktioniert auch kontaktlos wie girogo an POS-Terminals mit dem entsprechenden Symbol.

  • Symbol eufiserv: Sparkassenkarten, Herausgeber ist Mitglied im "eufiserv", kein direkter Vorteil für den Kunden

  • Symbol eaps: "Euro Alliance of Payment Schemes", gewährleistet wechselseitige Kartenakzeptanz zu den günstigsten Konditionen im Heimatland des Kunden

Inhalt dieses Artikels

 

Basti

Vielen Dank für den super spannenden Artikel - ich habe seitdem ich den Artikel gelesen habe viel mit dem Thema "Zahlen im Ausland" beschäftigt und möchte noch zwei Dinge ergänzen:

1.) Wenn man die Sperr-Hotline seiner Bank nicht kennt (z.B. weil man sie sich halt nicht notiert hat) oder diese nicht erreichbar ist, dann kann man IMMER auch eine Sperrung über die Rufnummer 116 116 durchführen lassen. Im Ausland klappt das über +49 116 116 - die Rufnummer ist aus Deutschland kostenlos zu erreichen und die Sperrung ist nicht kostenpflichtig, da es sich um einen Zusammenschluss der ausgebenden Banken handelt.

2.) Die Auslandseinsatzgebühr ist in der Tat die Regel, doch ist sie mittlerweile auch umgehbar! Es gibt ein paar Banken, mit denen man weltweit kostenlos Geld abheben kann - eine Liste der Banken findet man auf www.kostenlos-geld-abheben-wel... . Das tolle ist, dass das alles bekannte (seriöse) Banken sind und die auch keinerlei Grund- oder Kartengebühren verlangen. Es ist also absolut kostenfrei!

Vielleicht sind die Infos ja für den einen oder anderen interessant.
VG

comments powered by Disqus