Web

 

Fantastic Corp. restrukturiert und entlässt

28.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Schweizer Fantastic Corporation hat eine "maßgebende Umstrukturierung" angekündigt. Durch die Entlassung von 30 Prozent der Mitarbeiter und die Zusammenlegung mehrerer Verkaufsbüros will das auf Softwarelösungen für Multimedia-Breitbandübertragungen via IP spezialisierte Unternehmen im kommenden Jahr neun Millionen Dollar Kosten einsparen. Fantastic will zudem "indirekte Vertriebswege mit führenden Multimedia-Serviceanbietern" aufbauen. Seit kurzem kooperieren die Schweizer bereits auf diesem Gebiet mit IBM.

Gleichzeitig sprach das Unternehmen eine Umsatzwarnung aus. Die für das Geschäftsjahr 2000 angepeilten Einnahmen von 35 Millionen Dollar würden nicht erreicht, hieß es ohne Nennung neuer Kennzahlen. "Der Breitbandmarkt ist langsamer gewachsen als erwartet", bekannte Chairman und Chief Executive Officer Reto Braun. Den Jahresabschluss will Fantastic am 21. März kommenden Jahres veröffentlichen.