Spähprogramm schickt Paßwörter nach China

Falsche Microsoft-Mail enthält Virus

24.09.1999
SAN MATEO (IDG) - Microsoft warnt seine Kunden vor einer falschen E-Mail, die angeblich von der Adresse "supportmicrosoft.com" verschickt wird.

Die Anwendung transportiert ein Trojanisches Pferd, das sich selbst beim nächsten Booten des Rechners dekomprimiert und aktiviert. Das Programm späht Paßwörter aus und schickt diese an eine E-Mail-Adresse in China, warnt Don Jones, Direktor der Y2K-Abteilung bei Microsoft. Seine Company versende nie Software via E-Mail, erklärt der Manager. Anwender sollten Mails, die angeblich von der Support-abteilung in Redmond kommen, sofort löschen, empfiehlt Jones.

Der Text, den die Urheber des Spionageprogramms angehängt haben, spricht ironischerweise vom Aufbruch ins 21. Jahrhundert und davon, daß Microsoft dort alles schneller und sicherer machen werde. Jones befürchtet, daß Hacker die nächsten Monate vor dem Jahrtausendwechsel dazu nutzen werden, eine Vielzahl von Viren in Umlauf zu bringen, die von der Angst der Anwender vor Y2K-Problemen profitieren.