Nur noch ein Stern

Facebook vergrätzt Nutzer mit Trennung von App und Messenger

11.08.2014
Facebook hat seine Mitglieder mit der Abspaltung seines Chat-Dienstes von der allgemeinen Smartphone-App verärgert.

Die separate Messenger-Anwendung erklomm zwar die Spitzenposition im App Store für Apples iPhones - aber mit einer ungewöhnlich niedrigen Bewertung von nur einem Stern. Die Nutzer kritisierten am Wochenende vor allem, dass sie gezwungen waren, die App herunterzuladen, um die Chat-Funktion weiter nutzen zu können.

Konversation im Facebook Messenger für Android
Konversation im Facebook Messenger für Android
Foto: Facebook

Facebook hatte die Nachrichten-Funktion vor einigen Tagen aus der allgemeinen App des Netzwerks ausgekoppelt. Um mit ihren Facebook-Freunden auf dem Handy schnelle Nachrichten auszutauschen, müssen Mitglieder nun die separate App herunterladen. Das Online-Netzwerk erklärte, dass der Chat-Dienst in einer separaten Anwendung besser weiterentwickelt werden könne. Der Dienst hat nach Angaben von Facebook 200 Millionen Nutzer.

In Googles Play Store mit Apps für Android-Geräte steht die Messenger-Anwendung ebenfalls an der Spitze der am häufigsten heruntergeladenen Apps. Dort hat sie dank früherer positiver Bewertungen zwar noch vier Sterne - aber die jüngsten Reaktionen fallen wegen des Download-Zwangs durchweg negativ aus.

Im Zuge der Messenger-Zwangsnutzung wurden auch Meldungen wieder hochgespült, die übermäßig aggressive Berechtigungen der Kurznachrichten-App kritisieren. Derartige Geschichten, verfasst meist von Autoren, denen die Formulierungen in AGB / Nutzungsbedingungen von Apps und ihre Bedeutung nicht geläufig sind, sorgen immer wieder für Rauschen im Blätterwald. Die Bedenken sind aber - bei aller gebotenen Vorsicht hinsichtlich App-Permissions - in diesem Fall und auch den meisten anderen eher unbegründet. (dpa/tc)