Web

Lobbyarbeit

Facebook tritt dem BITKOM bei

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das weltweit größte Online-Netzwerk Facebook mit deutscher Dependance in Hamburg tritt dem ITK-Branchenverband BITKOM bei.

Einer Mitteilung zufolge will Facebook mit der Mitgliedschaft sein Engagement im deutschen Markt untersteichen und sich zum nachhaltigen Austausch mit der deutschen IT-Industrie und Politik bekennen. Der Lobbyverband BITKOM vertritt mehr als 1350 Unternehmen, von denen mehr als 1000 Direktmitglieder sind, neben Global Playern auch 700 Mittelständler.

"Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber den mehr als 20 Millionen deutschen Nutzern sehr ernst", erklärte Facebooks Kommunikationschef Elliot Schrage in Berlin. "Uns liegt sehr daran, dass auch die Menschen in Deutschland Facebook bedenkenlos nutzen können, um sich mit anderen zu verknüpfen und über Dinge auszutauschen, die sie mögen."

Facebook freue sich, so Schrage weiter, dem größten deutschen Branchenverband beizutreten, um mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um Innovationen in Deutschland zu unterstützen und die bestmögliche Regulierung oder Selbstregulierung im Internetzeitalter der globalen Information zu erreichen.