Personenbezogene Daten

Facebook-"Like"-Button - Achtung Datenschutz

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT.

Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Welche datenschutzrechtlichen Besonderheiten Betreiber von Web-Seiten beachten müssen, sagen Dr. Sebastian Kraska und Alma Lena Fritz.

Mit dem sogenannten "Like” (oder "Gefällt mir”)-Button von Facebook können Web-Seiten-Betreiber Facebook-Nutzern eine Möglichkeit geben, die von den Web-Seiten-Betreibern angebotenen Web-Inhalte mit einem Klick in den Facebook-Profilen zu verlinken. Aber wie funktionieren die Like-Buttons von Facebook eigentlich? Welche Daten werden erhoben und an Facebook übermittelt? Welche datenschutzrechtlichen Besonderheiten müssen Web-Seiten-Betreiber beachten?

Was ist der Like-Button von Facebook?

Der sogenannte "Like” (oder "Gefällt mir”)-Button von Facebook kann von Web-Seiten-Betreibern auf der eigenen Webseite angebracht werden. Mit einem Klick auf diesen Button können bei Facebook registrierte Nutzer automatisch in ihrem Facebook-Profil eine Notiz hinterlassen, dass sie die verlinkten Inhalte des Webseiten-Betreibers gutheißen.

Foto: Fotolia, r. classen

Der eingebundene Facebook Button "kommuniziert" dabei laufend mit Facebook. So verändert sich beispielsweise die grafische Anzeige des Buttons, wenn ein Web-Seiten-Besucher zugleich in seinem Facebook-Account eingeloggt ist. Unklar ist momentan insbesondere noch die Frage, ob der Facebook-Button auch personenbezogene Daten von Webseitenbesuchern an Facebook übermittelt, die nicht Mitglieder bei Facebook sind. Weitere technische Details

Der Anlass: Hamburger Stadtportal verwendete Like-Button von Facebook

Die Stadt Hamburg hatte einen Like-Button mit Verlinkung zu Facebook auf ihrer Webpräsenz angebracht. Dieser wurde wieder entfernt. Auf dem Blog der Stadt Hamburg wird erläutert, dass momentan ein konstruktiver Dialog mit Facebook bestehe, um eine datenschutzrechtlich einwandfreie Lösung zur Verfügung stellen zu können. Zuvor hatte der Like-Button, wie auf der Webseite diskutiert wird, möglicherweise auch Daten von Nicht-Facebook-Nutzern gesammelt. Daher wurde der Button wieder entfernt - der Schutz der personenbezogenen Daten der Bürger und Bürgerinnen müsse Vorrang vor einer weiteren Vernetzung des Portals haben.

Facebook in der Kritik der Datenschützer

Facebook und die dort gesammelten Datenmengen stehen bereits seit längerem in der Kritik der Datenschützer. Zusätzlich zu den Datenmengen, die User dort freiwillig veröffentlichen, wird über eine ausgeklügelte Cookie- und Tracking-Technik mehr gesammelt, als viele User ahnen. Mit dem Like-Button kann Facebook Daten über die Vorlieben seiner Nutzer nicht nur auf der eigenen Web-Seite, sondern auch im ganzen Netz sammeln.