Erster Test

Facebook-App Paper für das iPhone überzeugt

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Facebook bietet mit Paper eine neue App für das iPhone an. Paper stellt den Facebook-Stream mit neuem Bedienkonzept und Optik dar. Außerdem bietet die App zusätzlich Nachrichten aus verschiedenen Kategorien an. Im Test überzeugt Paper auf Anhieb.

Seit Anfang Februar bietet Facebook in den USA seine neue iPhone-App Paper an. Wann Paper auch in Deutschland verfügbar ist, hat das Unternehmen noch nicht bekanntgegeben. Allerdings lässt sich die App auf Umwegen über iTunes trotzdem bereits installieren, wenn man sich dort einen US-Account anlegt.

Facebook Paper
Facebook Paper
Foto: Facebook

Facebook Paper begrüßt einen auf dem iPhone beim ersten Start mit einem Video. Die App übernimmt außerdem automatisch den Login der normalen Facebook-App, falls man dort schon angemeldet ist. Nach dem ersten Start präsentiert sich der gewohnte News-Feed aus Facebook - allerdings in einer komplett neuen Darstellung.

Neues Bedienkonzept: Wischen und Ziehen

In der oberen Hälfte des Bildschirms blendet sich wie bei einer Slideshow alle paar Sekunden ein anderes aktuelles Ereignis mit Bild ein. In der unteren Hälfte sind die Neuigkeiten der Facebook-Freunde in einem horizontal scrollbaren Band chronologisch von links nach rechts aufgereiht. Tippt man ein Ereignis an oder zieht es nach oben, so wird dieses im Vollbild dargestellt. Hochauflösende Fotos lassen sich durch seitliche Schwenks des iPhones hin- und herscrollen. Tippt man auf das Bild, so wird dieses klassisch im Vollbild dargestellt.

Zum Schließen eines Ereignisses wird dieses einfach mit dem Finger nach unten gezogen. Alles erfolgt sehr flüssig und angenehm animiert. Videos spielt Paper übrigens automatisch ab; allerdings lässt sich das Autoplay in den Einstellungen deaktivieren. Wird bei einem geöffneten Ereignis nach links oder rechts gewischt, so landet man beim nächsten oder vorigen Posting. Beim kurzen Ziehen des Titelbildes in der Startansicht nach rechts springt das untere Laufband mit den Ereignissen wieder an die Startposition.

Mehr Inhalte: Neben dem Facebook-Stream zeigt Paper auf Wunsch auch kuratierte Neuigkeiten aus verschiedenen Kategorien an.
Mehr Inhalte: Neben dem Facebook-Stream zeigt Paper auf Wunsch auch kuratierte Neuigkeiten aus verschiedenen Kategorien an.

Tippt man auf einen Freund oder eine Fanseite, so blendet Paper diese wieder in einer neuen Ansicht ein. In der oberen Hälfte werden das Personenbild und sein Titelbild angezeigt. Darunter sind wieder in einem horizontalen Laufband die Sektionen About, Photos sowie dann die Posts dieser Timeline. Hier reihen sich die Einträge der Person/Fanpage wieder chronologisch von links nach rechts auf. Wischt man oben das Titelbild nach links weg, so erfolgt die Anzeige der Ereignisse nach Jahren sortiert. Schließen lässt sich der Freund oder die Fanpage wieder durch ein einfaches Wischen nach unten.

Rechts oben in der Paper-App sind die gewohnten Symbole für Freundschaftsanfragen, Postfach und Benachrichtigungen zu finden. Beim Wisch des ganzen Facebook-Neuigkeiten-Stream nach unten erscheint der Bildschirm mit Zugriff auf die Suche, das Eigene Profil, Create Post, Edit Sections (vorgefertigte News-Feeds von Facebook auswählen) und die Einstellungen. Im eigenen Profil lässt sich wieder in Paper-typischer Darstellung durch die eigenen Fotos, Freunde und Einträge blättern. Über den Punkt Create Post ermöglicht die App in gewohnter Manier einen Eintrag inklusive Bildoptionen; beispielsweise diverse Filter. Will man einen Beitrag, den man gerade schreibt, doch nicht posten, dann wird einfach wieder nach unten gewischt - schon erscheint oben im Bildschirm ein Löschsymbol.