Web

Tiefster Stand seit Börsengang

Facebook-Aktie fällt unter 21 US-Dollar

02.08.2012
Für Facebook scheint es an der Börse derzeit kein Halten zu geben.
Facebook-Management beim Börsengang am Firmensitz in Palo Alto
Facebook-Management beim Börsengang am Firmensitz in Palo Alto
Foto: Facebook

Am Mittwoch fiel die Aktie im frühen New Yorker Handel auf ein Allzeittief von 20,87 US-Dollar. Damit haben Anleger der ersten Stunde, die im Mai noch 38 Dollar pro Papier gezahlt hatten, fast die Hälfte ihres Einsatzes verloren. Zuletzt wurden die Papiere bei 21,01 Dollar gehandelt, ein MInus zum Vortagsschluss von über drei Prozent. Zum Fixing an der Nasdaq schlossen sie bei 20,88 Dollar.

Facebook hatte im vergangenen Quartal angesichts hoher Personalkosten sowie Investitionen in neue Produkte, Technik und Marketing ein dickes Minus von 157 Millionen Dollar eingefahren. Überdies wuchs das von Mark Zuckerberg gelenkte Netzwerk langsamer als manche Analysten erhofft hatten.

Facebook hat mittlerweile 955 Millionen Nutzer. Die Frage ist, ob es dem Unternehmen gelingen kann, diese Masse an Menschen auch in Einnahmen umzumünzen. Vor allem die steigende Beliebtheit der Smartphone-Apps hat sich als Problem herausgestellt - auf den kleinen Bildschirmen lässt sich schwerer Werbung unterbringen. (dpa/tc)