Web

Fremdkapital

Facebook: 100 Millionen Dollar für neue Hardware

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit 100 Millionen Dollar kann das boomende Social Network Facebook seine Infrastruktur ausbauen.

Das Fremdkapital für die neue Facebook-Ausrüstung kommt von TriplePoint Capital mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien. Facebook ist nicht börsennotiert und hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalfornien. Die Website des Unternehmens zog im März 2008 nach Messung von comScore 109,2 Millionen Besucher an, das sind mehr als drei Mal so viele wie ein Jahr zuvor.

Im vergangenen Jahr hatte Microsoft für 1,6 Prozent an Facebook 240 Millionen Dollar hingeblättert, was dem Startup eine Bewertung von 15 Milliarden Dollar bescherte. Die von "Business Week" kolportierte neue Finanzierung soll Facebook dabei unterstützen, neue Server und andere Ausrüstung für den Betrieb seiner Seite zu erwerben.

Facebook erwartet in diesem Kalenderjahr 300 bis 350 Millionen Dollar Umsatz (Vorjahr: rund 150 Millionen), gibt aber Insidern zufolge derzeit noch mehr Geld aus als es einnimmt. (tc)