Web

 

Fabasoft legt kräftig zu

06.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wegen des starken Jahresendgeschäfts stiegen die Einnahmen der Fabasoft AG im dritten Geschäftsquartal 2003/2004 (Ende: 31. Dezember 2003) gegenüber dem Vorjahreszeitraum nach vorläufigen Zahlen um 92 Prozent auf fünf Millionen Euro. Gleichzeitig erzielte der auf Standardsoftware für E-Government, elektronische Aktenführung und Bürgerservice via Internet spezialisierte Anbieter einen Ebit-Profit von 930.000 Euro. Im Vergleichsquartal 2002/2003 hatte das österreichische Unternehmen noch ein operativer Verlust von 400.000 Euro verbucht.

Insgesamt erreichte Fabasoft in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 1,6 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit), verglichen mit einem Ebit-Verlust von 1,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Einnahmen der Linzer Softwareschmiede kletterten um 80 Prozent auf zwölf Millionen Euro. (mb)