Web

Online-Händler

Fab streicht über 100 Stellen in Berlin

31.07.2013
Der Online-Händler Fab streicht beim Umbau seines Geschäfts das Berliner Büro zusammen.
Jason Goldberg, CEO und Mitgründer von Fab
Jason Goldberg, CEO und Mitgründer von Fab
Foto: YouTube

Bis Jahresende sollen über 100 Jobs wegfallen, kündigte Mitgründer Jason Goldberg am Dienstag in einem Blogeintrag an. Das Unternehmen hatte erst jüngst die neue Europazentrale in Berlin für 250 Mitarbeiter eröffnet. Das im Februar 2012 gestartete Europageschäft mache inzwischen 40 Prozent des weltweiten Umsatzes aus, hatte Goldberg im Sommer gesagt.

Fab baut derzeit sein Geschäftsmodell um. Statt sogenannter "Flash-Sales" - täglich wechselnder Angebote - setzt das Unternehmer auf klassischen Online-Handel mit Design-Artikeln. Das sei auch der Grund für den Kahlschlag in Berlin, erklärte Goldberg im Gespräch mit "All Things D". Bisher sei das Geschäft in den USA und Europa von separaten Einheiten geführt worden, weil das bei Flash-Sales so nötig sei. Mit dem neuen Geschäftsmodell werde es aber möglich, die Zentrale an einem Ort zu konzentrieren - in New York. So sei auch über 30 Mitarbeitern in Berlin angeboten worden, in die US-Metropole umzuziehen.

Fab hatte vor gut einem Monat 150 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt und will damit unter anderem in Asien expandieren. Trotz des Abbaus in Berlin habe Fab derzeit weltweit rund 70 offene Stellen. (dpa/tc)