Neue Module für 8800-Switching-Plattform

Extreme Networks schließt Lücke im Edge

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Dank neuer Module lässt sich die BlackDiamond-8800-Switching-Plattform nun vom Core bis hin zu Netzwerkrand einsetzen.
Mit den drei Modulen der BlackDiamond-8500-Serie versorgt Extreme den Netzwerkrand.
Mit den drei Modulen der BlackDiamond-8500-Serie versorgt Extreme den Netzwerkrand.
Foto: Extreme Networks

Bei den neu vorgestellten Produkten der 8500 Serie von Extreme Networks handelt es sich um ein Management-Switch-Modul (MSM), ein Modul für 24 Gigabit-Ethernet-Glasfaser-Verbindungen sowie ein 48-Port-1000-Base-T-Modul für Kupferkabel. Die drei Einschübe erweitern die Nutzung des bislang für den Aggregation- und Core-Bereich gedachten Chassis auf das Edge und ermöglichen Unternehmen die einfache Migration auf Gigabit-Ethernet am Netzwerkrand bei gleichzeitigem Schutz ihrer Investitionen. Zusätzlich erhalten sie ein Komplettsystem, in dem systemübergreifend vom Edge bis zum Core das Betriebssystem ExtremeXOS zum Einsatz kommt.

Wie Jürgen Kirchmann, Regional Director DACH bei Extreme, gegenüber der COMPUTERWOCHE erklärt, werde Extreme mit der Abrundung des Portfolios auf den Edge-Bereich den täglichen Anforderungen des Marktes besser gerecht, höhere Leistung und Sicherheit zu einem niedrigeren Preis je Port bereitzustellen. Zwar ließen sich auch die Core-Angebote im Edge einsetzen, dies bedeutet jedoch ein deutliches Oversizing, das zu Lasten des Preises ginge.

Mit dem neuen Angebot sieht sich der Hersteller dagegen wieder voll wettbewerbsfähig: Nach eigenen Berechnungen bietet Extreme im direkten Vergleich mit den Konkurrenzprodukten Cisco Catalyst 4506 und 4506E sowie HP ProCurve 5400zl mit 48 Gigabit/s die doppelte Switching-Kapazität - jedoch zum günstigeren Preis. Für eine typische 144-GbE-Port-Konfiguration ruft Extreme knapp 26.000 Dollar auf, Vergleichbares von HP ProCurve koste dagegen 26.300 Dollar, während man bei Cisco zwischen 33.000 und 40.000 Dollar investieren müsste.

Die BlackDiamond-8500-Module werden noch in diesem Quartal erhältlich sein. Das Management-Switch-Modul BlackDiamond 8500-MSM24 hat einen Listenpreis von 5.250 Dollar. Das 24-Port-Gigabit-Glasfaser-Modul BlackDiamond 8500-G24X-e ist zu einem Listenpreis von 7.350 Dollar zu haben während das 48-Port-Gigabit-Base-T-Modul BlackDiamond 8500-G48T-e 4.195 Dollar (Listenpreis) kostet.